DFB-Elf : Schneider will im Nationalteam bleiben

Bernd Schneider von Bayer Leverkusen will auch unter Joachim Löw in der DFB-Elf auf dem Rasen stehen. "Da ist etwas gewachsen, an dem will ich weiter teilhaben", erklärte der 32-Jährige.

Leverkusen - Er sei überzeugt davon, dass die DFB-Auswahl unter Löw die Spielphilosophie von Jürgen Klinsmann fortsetzen werde, sagte Schneider dem Kölner «Express» und kündigte an: «Da ist etwas gewachsen, an dem will ich weiter teilhaben. Für mich steht fest: Ich stehe weiterhin zur Verfügung.»

Mit seinem Verein Bayer Leverkusen hat sich der 71-malige Nationalspieler ehrgeizige Ziele gesetzt. Schneider glaubt, dass die Mannschaft das vom Verein vorgegebene Ziel, «die Qualifikation fürs internationale Geschäft», erreichen könne. Sogar im Rennen um den Titel sieht der 32-Jährige sein Team nicht als völlig chancenlos an. «Natürlich rechnen wir uns was aus», betonte Schneider, «der Meistertitel wird natürlich schwer, aber es gibt ja auch andere Wettbewerbe.»

In den Abgängen von Dimitar Berbatov und Jens Nowotny sieht Schneider keine wesentliche Schwächung für Bayer Leverkusen, sondern verweist darauf, dass der Verein gute Leute dazubekommen habe. «Stefan Kießling wird auch seine Tore machen - obwohl es nicht direkt 20 werden», argumentierte der Routinier und fügte hinzu: «Wir haben bei der WM gesehen, wie schnell sich die Jungen steigern können.» (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben