Sport : DFB erhöht Zahl der Eliteschulen

Thorsten Grunow

Potsdam - Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wird sein Engagement im Schulsport deutlich verstärken. Beim gestern zu Ende gegangenen 2. Fußball-Kongress in Potsdam unterzeichneten DFB- Präsident Theo Zwanziger, die Präsidentin der Kultusministerkonferenz, Annegret Kramp-Karrenbauer, und Staatssekretär Thomas Lenz als Vertreter der Sportministerkonferenz eine entsprechende Vereinbarung. Darin erklärt sich der DFB bereit, 1000 Minispielfelder in ganz Deutschland zu errichten. Außerdem soll die Anzahl der Fußball-Eliteschulen auf bis zu 50 ausgebaut werden, um Jugendliche an den Fußball heranzuführen. „Unser Ziel ist es, die Sport- und Fußballangebote für die Mädchen und Jungen in den Ländern zu erweitern und nachhaltig zu stärken“, sagte Zwanziger.

Während in Potsdam die Zukunft des deutschen Fußballs und des DFB im Fokus stand, drehte sich in Düsseldorf alles um die aktuelle Nationalmannschaft. Die zeigte sich kurz vor den WM-Qualifikationsspielen bei einem öffentlichen Training. 21 500 Fans schauten zu. Der Trainingsrekord von 44 000 Besuchern aus dem WM-Jahr 2006 wurde damit nicht geknackt. Vor der Partie am Samstag gegen Russland in Dortmund wies Zwanziger die Favoritenrolle zurück und sagte: „Wenn die Russen überhaupt eine Schwäche haben, dann ist es die fehlende Konstanz.“ Thorsten Grunow

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben