DFB : Freispruch für Torsten Lieberknecht

Trainer Torsten Lieberknecht von Eintracht Braunschweig hat vor dem DFB-Sportgericht einen Erfolg erzielt.

Der Fußball-Lehrer wurde am Montag vom Vorwurf des „ungebührliches Verhaltens“ gegenüber dem Schiedsrichter während des Bundesliga- Spiels bei Bayer Leverkusen freigesprochen. In der mündlichen Verhandlung in Frankfurt hatte der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes in Anwesenheit von Lieberknecht eine Geldstrafe von 4000 Euro gefordert.

Die Richter entschieden, dass der 40-Jährige während der Partie am 29. März zu Unrecht auf die Tribüne geschickt wurde. Eine Beleidigung oder Ähnliches sei ihm nicht nachzuweisen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben