DFB : Geldstrafe und Teilauschluss für Rostock

Nach den wiederholten Randalen eigener Fans ist Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock erneut zu einer Geldstrafe von 20 000 Euro verurteilt worden.

Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Freitag. Rostock akzeptierte die Entscheidung, die somit rechtskräftig ist. Damit ahndete das Gericht die Vorkommnisse beim Heimspiel gegen RasenBallsport Leipzig am vergangenen Samstag. Zudem muss Rostock sein letztes Saisonheimspiel am 10. Mai gegen den SV Wehen Wiesbaden unter teilweisem Ausschluss der Öffentlichkeit austragen. Die Blöcke 21 bis 27 A der Südtribüne müssen geschlossen bleiben. dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben