DFB : Geringe Chancen auf Wiederholungsspiel

DFB-Vizepräsident Rainer Koch hat trotz des Phantomtors von Stefan Kießling große Zweifel, dass das Bundesligaspiel zwischen der TSG Hoffenheim und Bayer Leverkusen wiederholt wird.

„Die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering, dass es zu einem Wiederholungsspiel kommt“, sagte Koch der „Bild“-Zeitung (Montag-Ausgabe).

Der beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) für Rechtsfragen zuständige Koch hofft, dass sich der Weltverband FIFA möglichst schnell meldet und sagt, wie er den Vorfall bewertet. „Es ist aber wohl so, dass man einen Regelverstoß konstruieren müsste, damit der Einspruch berechtigt ist“, fügte Koch hinzu. Auch in Richtung der FIFA hatte er schon zuvor gefragt, ob nun die Tatsachenentscheidung erschüttert werden müsse, damit es eine Wiederholung des Spiels geben könne.

Kießling hatte beim 2:1-Erfolg am Freitagabend den Treffer zum 2:0 zugesprochen bekommen, obwohl sein Kopfball an das Außennetz nur wegen eines Lochs im Netz im Tor gelandet war. Schiedsrichter Felix Brych entschied dennoch auf Tor. „Wenn Schiedsrichter Brych Zweifel hat, muss er weiterlaufen lassen oder seinen Assistenten befragen. Hat er nicht. Ein Regelverstoß“, sagte Hoffenheims Anwalt Markus Schütz der „Bild“. Der Club hat beim DFB Einspruch gegen die Spielwertung eingelegt, so dass sich das Sportgericht mit dem Fall beschäftigen muss. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben