Sport : DFB ist bei der Präsentation am 10.August als Letzter an der Reihe

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) muss sich mit seiner mit Spannung erwarteten Präsentation der Bewerbung um die Austragung der WM-Endrunde 2006 gedulden. Bei der Übergabe der WM-Bewerbungsdossiers an Weltverbands-Präsident Sepp Blatter in Zürich am 9./10. August tritt der DFB mit WM-Bewerbungschef Franz Beckenbauer an der Spitze am 10. August als fünfter und letzter Kandidat auf. Die jeweils 30-minütigen Übergabezeremonien beginnen am Montag (9. August) mit Südafrika. Danach folgen Marokko und England. Am nächsten Tag präsentiert sich zunächst Brasilien, bevor die Vorstellung der DFB-Bewerbung den Reigen schließt.

Unterdessen hat die neue britische Sportministerin Kate Hoey heftige die Politik des britischen Fußballverbandes FA bei der WM-Bewerbung teilweise in Frage gestellt. Die FA erlaubt es Manchester United, beim FA-Cup zu fehlen. "Die Fans werden schäbig behandelt", sagte Hoey." Manchester verzichtet auf den FA-Cup, um bei der Vereins-WM im Januar teilzunehmen. Dieses Vorhaben hatte der am Donnerstag zurücketretene Sportminister Tony Banks unterstützt. Seiner Meinung nach forciert die die Teilnahme an der Vereins-WM Englands Chancen für 2006.

0 Kommentare

Neuester Kommentar