DFB-Pokal-Auslosung : Union empfängt Kaiserslautern

Joachim Löw hat dem 1. FC Union ein Heimspiel gegen einen Zweitligisten gezogen. Im Achtelfinale des DFB-Pokals treffen die Unioner auf den Hertha-Bezwinger 1. FC Kaiserslautern. Die acht Achtelfinalspiele finden am 3. und 4. Dezember statt.

Nächstes Flutlichtspiel: In der zweiten Pokal-Runde gewannen die Unioner beim VfL Osnabrück mit 1:0. Im Achtelfinale treten die Berliner nun zu Hause gegen den 1. FC Kaiserslautern an.
Nächstes Flutlichtspiel: In der zweiten Pokal-Runde gewannen die Unioner beim VfL Osnabrück mit 1:0. Im Achtelfinale treten die...Foto: dpa

Joachim Löw hat dem FC Augsburg im Achtelfinale des DFB-Pokals das Hammerlos gegen den Titelverteidiger FC Bayern München beschert. Der Bundestrainer zog am Sonntagabend in der ARD-„Sportschau“ die Lose für die Runde der letzten 16 Teams. Der einzig verbliebene Fußball-Drittligist bekam von Löw ebenfalls einen Pokal-Kracher: Borussia Dortmund muss zum 1. FC Saarbrücken reisen. Die Saarländer hatten sich zuvor als Pokalschreck erwiesen und in der ersten Runde Werder Bremen und in der vergangenen Woche den SC Paderborn aus dem Wettbewerb geworfen.

Zweitligist 1. FC Union Berlin trifft auf den Liga-Konkurrenten und Hertha-Bezwinger 1. FC Kaiserslautern. Zudem kommt es zu zwei weiteren Bundesliga-Duellen: Schalke 04 empfängt 1899 Hoffenheim - damit kommt es zu einer Neuauflage des unterhaltsamen 3:3 von diesem Wochenende. „Das ist ein attraktives, aber auch ein hartes Los, gerade unter dem noch frischen Eindruck des Bundesligaduells am Samstag“, sagte 1899-Abteilungsleiter Alexander Rosen.

Der Bundesliga-Dritte Bayer Leverkusen tritt beim SC Freiburg an. Löw bescherte seinem Heimatclub aus dem Breisgau somit ein Heimspiel - zum Leidwesen der Leverkusener. „Wir hätten lieber ein Heimspiel gehabt, aber wir nehmen es, wie es kommt. Unser Ziel ist das Viertelfinale“, twitterte Bayer-Sportdirektor Rudi Völler.

Des Weiteren stehen in der dritten Runde des Wettbewerbs drei Vergleiche zwischen Erst- und Zweitlisten an: Der Hamburger SV mit seinem neuen Trainer Bert van Marwijk muss sich mit dem 1. FC Köln auseinandersetzen, Eintracht Frankfurt spielt gegen den SV Sandhausen, der VfL Wolfsburg hat den FC Ingolstadt zu Gast. Die Bundesligisten haben dabei alle Heimrecht. Die acht Achtelfinalspiele finden am 3. und 4. Dezember statt. Das Endspiel steigt am 17. Mai im Berliner Olympiastadion.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben