DFB-POKAL : Babelsberg und Ingolstadt wehren sich

Die Fußball-Bundesligisten nehmen den DFB-Pokal in diesem Jahr offensichtlich besonders ernst. Nach dem 1. FC Köln, dem VfL Bochum und Hertha BSC zogen am Samstag neben Energie Cottbus auch Borussia Dortmund, der Hamburger SV, Werder Bremen, Borussia Mönchengladbach, Hannover 96, Schalke 04 und Eintracht Frankfurt in die zweite Runde ein. Mühe hatte nur der HSV, der beim Zweitliga-Aufsteiger FC Ingolstadt nach einem 0:1-Rückstand noch 3:1 durch zwei Tore von Ivica Olic und eins von Paolo Guerrero gewann. Auch der Viertligist SV Babelsberg wehrte sich lange gegen den FSV Mainz aus der Zweiten Liga, unterlag aber schließlich 1:2 nach Verlängerung. Mainz war erst in der Nachspielzeit durch Markus Feulner in Führung gegangen, Patrick Moritz glich aber noch aus. Den Mainzer Siegtreffer erzielte Dragan Bogovac. Der einzige Sieg gestern gegen ein höherklassiges Team gelang Drittligist Jena beim 2:1 gegen den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben