DFB-Pokal : Bayern München und Mönchengladbach spielen effizient und siegen

Die Favoriten Bayern München, Borussia Mönchengladbach und VfL Wolfsburg haben sich in ihren Pokal-Duellen durchgesetzt und das Viertelfinale erreicht.

Gladbachs Patrick Herrmann bejubelt sein Tor zum 2:0 in Offenbach.
Gladbachs Patrick Herrmann bejubelt sein Tor zum 2:0 in Offenbach.Foto: dpa

Der FC Bayern München steuert unbeirrt in Richtung 18. DFB-Pokal-Titel. Der deutsche Fußball-Rekordmeister setzte sich am Mittwochabend mit 2:0 (1:0) gegen den Zweitligisten Eintracht Braunschweig durch. Ebenfalls im Viertelfinale steht Borussia Mönchengladbach nach einem 2:0 (0:0) beim Regionalligisten Kickers Offenbach. Der VfL Wolfsburg warf mit einem 2:0 (1:0) den Zweitligisten RB Leipzig raus.
Der Rekord-Pokalsieger aus München agierte gegen die Eintracht, die im Jahr 2015 noch ohne Sieg ist, gewohnt dominant, zunächst aber nicht besonders durchschlagskräftig. Kurz vor dem Pausenpfiff schlenzte aber David Alaba (45. Minute) per Freistoß den Ball unter die Latte. Die Gäste ließen sich in einem mutigen Pokal-Auftritt als krasse Außenseiter beim Bundesliga-Tabellenführer nicht beirren, kamen allerdings auch zu keinem einzigen Torschuss. Nach der Entscheidung durch das Tor von Mario Götze (57.) konnten die Bayern etwas Tempo rausnehmen.
Gladbach tat sich gegen den Regionalliga-Spitzenreiter am Bieberer Berg in Offenbach schwer. Bis zu dem Handelfmeter-Treffer durch Max Kruse (52.) schien die Überraschung möglich – und auch danach waren die Offenbacher bemüht. Allerdings fehlte die Präzision im Abschluss. Patrick Herrmann (83.) zeigte von rechts aus spitzem Winkel, wie es geht, und beendete das Zittern der Gäste.

Eine Lektion in Sachen Effektivität erteilte der VfL Wolfsburg dem ehrgeizigen Zweitligisten RB Leipzig. Selbst ohne einen Treffer vom Torjäger Bas Dost setzte sich der Bundesliga-Zweite mit Toren von Daniel Caligiuri (20.) und Timm Klose (57.) in Leipzig durch, nicht glanzvoll, aber absolut wirkungsvoll. Für Leipzig endete der Pokal-Wettbewerb vor erstmals ausverkauften Rängen bei einem Heimspiel nach zuvor zwei Siegen nach Verlängerung über Erstligist Paderborn und Zweitligarivale Aue. (dpa)

Folgen Sie der Tagesspiegel-Sportredaktion auf Twitter:

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben