Sport : DFB-Pokal: Evelyn Hamann springt für den FC Bayern ein

Andre Görke

In eineinhalb Wochen sollte in Osnabrück ursprünglich die Hölle los sein. Der VfL Osnabrück hatte im DFB-Pokal den FC Bayern München zugelost bekommen. Für den Zweitligaabsteiger eine angenehme Abwechselung zum eher biederen Alltag in der Drittklassigkeit. Das Zweite Deutsche Fernsehen wollte an diesem Mittwochabend live aus dem Stadion an der Bremer Brücke übertragen, Osnabrück wäre für ein paar Stunden zurück im großen Fußball gewesen.

Das ZDF hat mittlerweile für den 10. Oktober "Evelyn Hamanns Geschichten aus dem Leben" im Fernsehprogramm vorgesehen. Der Deutsche Fußball-Bund hat die 2. Pokalrunde kurzfristig verschoben. "Wir müssen die Entscheidung akzeptieren", sagt Osnabrücks Manager Lothar Gans. "Ich hoffe nur, dass an diesem Abend niemand zum Stadion kommen wird." Auf den bereits verkauften Eintrittskarten steht der ursprüngliche Anstoßtermin. Der Terminrahmenplan des DFB-Pokals stand seit Monaten fest. Jetzt hat der DFB die 2. Pokalrunde auf den 27./28. November verschieben müssen, da am 10. Oktober die wegen des Terroranschlags in den USA abgesagten Champions-League-Spiele nachgeholt werden. Bayer Leverkusen kickt an diesem Abend gegen Istanbul, Bayern München spielt in Rotterdam.

Anfangs hatte Osnabrücks Manager Gans gehofft, endlich Ende November die Einnahme aus dem Pokal auf dem Konto zu verbuchen. Das ausverkaufte Stadion hätte etwa 300 000 Mark eingebracht. Die Einnahmen werden geteilt. Bayern München aber kickt am 27. November in Tokio um den Weltpokal. Der DFB hat Osnabrücks Spiel erneut verschoben, diesmal auf den 12. Dezember. An diesem Tag aber steigt bereits die dritte Pokalrunde. Ob das ZDF ein Nachholspiel der zweiten Runde übertragen wird, ist fraglich. Dem VfL Osnabrück würden einige tausend Mark an Fernsehgeldern verloren gehen. Der Sieger dieser Partie holt das Drittrundenspiel am 22. Dezember oder am 23. Januar nach. Nur könnte im tiefsten Winter der Platz unbespielbar sein, ein späterer Termin droht. Das für Dezember vorgesehene Viertelfinale wurde auf den 29./30. Januar verlegt. Im Mai steigt das Finale.

Für viele Anhänger kam die Verschiebung der 2. Pokalrunde zu kurzfristig. Einige Hertha-Fans wollten in einigen Tagen eigentlich im Fanbus zum Pokalspiel in Erfurt sitzen. Der Bus war organisiert, die Fans hatten Eintrittskarten bestellt und Urlaubstage genommen. "In Frankfurt sitzen nur Dilettanten", schimpft jetzt ein Fan im Forum der Internetseite Stadionwelt.de. Ein anderer schreibt: "Wer bezahlt unseren Bus? Wer gibt mir meinen Urlaubstag zurück?" Die Antwort des DFB war ziemlich trocken: "Höhere Gewalt ist nicht planbar und schließt Schadensersatzansprüche aus."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben