DFB-Pokal : Hertha BSC nach 2:0 in Pfullendorf weiter

Hertha BSC Berlin hat bei der Pflichtspiel-Premiere des neuen Trainers Markus Babbel die zweite Runde des DFB-Pokals erreicht. Der Bundesliga-Absteiger gewann am Samstag beim Fußball-Regionalligisten SC Pfullendorf aus Baden-Württemberg mit 2:0.

Die Tore für die Berliner erzielten Adrian Ramos (61. Minute) und Rob Friend (74.). Der Außenseiter hatte die Partie lange ausgeglichen gehalten. Vor 7100 Zuschauern stellte Babbel mit Torwart Maikel Aerts, Christian Lell, Andre Mijatovic, Nikita Rukavytsya, Rob Friend und Peter Niemeyer sechs Neuzugänge von Beginn an auf. Neben den verletzten Daniel Beichler, Fabian Lustenberger und Patrick Ebert musste dagegen auch Spielmacher Raffael (Fieber) zu Hause bleiben.

Lange Zeit litt das Berliner Spiel unter den Umstellungen: Pfullendorf hielt stark dagegen und war in der Anfangsphase sogar besser, während die Hertha kaum gefährlich wurde. Die beste Chance der ersten Hälfte vergab Jörg Schreyeck für den Außenseiter (42.).

Nach der Pause erzeugte der Zweitligist immer mehr Druck und wurde durch Ramos' Kopfballtreffer zum 1:0 belohnt. Der von 1899 Hoffenheim umworbene Kolumbianer traf per Kopf nach einem Freistoß des starken Australiers Rukavytsya. Mit dem Kanadier Friend schoss anschließend ein zweiter überzeugender Neuzugang ein Tor. „Unser Auftreten war absolut positiv, der Sieg hochverdient“, sagte Babbel. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar