Sport : DFB-Pokal: Hertha nach Neumünster

Berlin - Auf die Berliner Fußballklubs warten in der ersten Pokalrunde Aufgaben mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad. Während Hertha BSC mit dem Viertligisten VfR Neumünster aus Schleswig-Holstein eine Pflichtaufgabe bewältigen muss, wird es für den Zweitligisten 1. FC Union beim Zweitliga-Absteiger Jahn Regensburg schon schwieriger. Der Oberligist BFC Dynamo bekommt mit dem diesjährigen Pokalfinalisten VfB Stuttgart ein attraktives Heimspiel, aber auch eine sportlich große Aufgabe.

„Für den VfR Neumünster ist es mit Sicherheit das Spiel des Jahres“, sagte Herthas Trainer Jos Luhukay, „Bundesliga gegen Regionalliga – da ist die Favoritenrolle deutlich verteilt: Wir müssen uns durchsetzen, fertig.“ Etwas weniger freudig nahm man bei Union das Los auf, das die Ex-Weltmeisterin Nia Künzer am Samstag zog. „Regensburg ist sicher kein Wunschlos, aber wir können damit leben“, sagte Unions Trainer Uwe Neuhaus: „Favorit sind wir in der ersten Runde immer. Also gilt es, weiterzukommen.“ In der vergangenen Saison war Union in Regensburg nicht über ein 3:3 hinausgekommen. Das spektakulärste Los zog der niedersächsische Regionalligist BSV Rehden, der auf den Pokalverteidiger und Champions-League-Sieger Bayern München trifft. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben