DFB-Pokal : HSV, Karlsruhe und Wolfsburg im Achtelfinale

Hamburg gelingt im DFB-Pokal die Wiedergutmachung für zuletzt schwache Auftritte. Wolfsburg feiert in Oberneuland ein Torfestival - der KSC hat bei Zweitliga-Absteiger Offenbach mehr Mühe.

HSV DFB-Pokal
Artistisch: Hamburgs Nigel de Jong. -Foto: dpa

HamburgDurch einen 2:0-Erfolg gegen den VfL Bochum ist der Bundesliga-Vierte Hamburger SV am Mittwoch ins Pokal-Achtelfinale eingezogen. Die Runde der letzten 16 erreichten auch der Karlsruher SC (2:0 bei Kickers Offenbach) und der VfL Wolfsburg (7:0 beim FC Oberneuland), die sich bei klassentieferen Gegnern durchsetzten. Im Zweitliga-Duell bezwang der SV Wehen Wiesbaden Alemannia Aachen mit 1:0. Die Paarungen für das Achtelfinale am 27. und 28. Januar 2009 werden am 5. Oktober ausgelost.

Der Hamburger SV konnte seine Fans nur vom Ergebnis her für die 0:3-Niederlage am Sonntag in Wolfsburg versöhnen, spielerisch ließen die Hanseaten erneut viele Wünsche offen. Zwar brachte Mladen Petric die Hanseaten programmgemäß per Kopf in Führung (9.), doch danach wurden die Bochumer stärker. Erst in der Nachspielzeit beseitigte wiederum Petric mit seinem zweiten Tor alle Zweifel am Erfolg.

Torhungrige "Wölfe"

Der VfL Wolfsburg ließ sich vom Nord-Regionalligisten FC Oberneuland nicht vom Erfolgskurs abbringen. Mit einem Doppelschlag brachte Edin Dzeko (15./20.) die "Wölfe" frühzeitig auf die Siegerstraße. Auch nach dem 3:0 durch Marcel Schäfer (26.) blieb das Team von Felix Magath gegen den viertklassigen Gegner torhungrig. Dzeko (57./75.) mit zwei weiteren Treffern, Ashkan Dejagah (67.) und Caiuby (89.) rundeten den Erfolg ab.

Wesentlich mehr Mühe hatte der Karlsruher SC auf dem Bieberer Berg, wo Zweitliga-Absteiger Kickers Offenbach die Partie lange Zeit offen gestalten konnte. Erst in der 45. Minute brachte Alexander Iaschwili die Badener in Führung, die nach dem Seitenwechsel ihrer Favoritenrolle gerecht wurden. Nach dem 2:0 durch Massimilian Porcello (58.) war der Pokalsieger von 1970 bezwungen.

Der SV Wehen Wiesbaden beendete seine Negativserie mit dem 1:0 gegen Aachen. Ronny König erzielte in der 72. Minute das Siegtor fürden Zweitliga-Vorletzten.

Hertha wieder früh gescheitert

Borussia Dortmund hat wiederum dank Diego Klimowicz die drohende Krise abgewendet und darf weiter auf eine neue DFB-Pokal-Erfolgsstory hoffen. Nach peinlichen Niederlagen im Uefa-Cup gegen Udinese Calcio (0:2) und in der Liga bei 1899 Hoffenheim (1:4) hielt sich der Pokalfinalist der vorigen Saison beim 2:1 (1:1, 1:1) nach Verlängerung gegen Hertha BSC schadlos und zog durch das späte Tor seines Edeljokers (103. Minute) in das Achtelfinale ein.

Vor 30.012 Zuschauern in der nur spärlich gefüllten Arena brachte Alexander Frei (7./Foulelfmeter) die Borussia in Führung. Marko Pantelic (22.) traf zum Ausgleich für die Hertha, die wie im Vorjahr (0:2 bei Regionalligist Wuppertaler SV) schon in Runde zwei auf der Strecke blieb.(jam/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben