DFB-Pokal : Köln will ins Achtelfinale

Wenn der 1. FC Köln am Dienstag in der 2. Hauptrunde des DFB-Pokals den FC Schalke 04 empfängt, kehrt die Fußball-Bundesliga für einen Tag ins Kölner RheinEnergieStadion zurück.

Köln - Dass der letztjährige Absteiger, der die sofortige Rückkehr ins Oberhaus anstrebt, in der Partie gegen die "Königsblauen" nur Außenseiter ist, nimmt man in der Domstadt fast schon erleichtert hin. "Im Gegensatz zur Liga sind wir gegen Schalke nicht in der Favoritenrolle", freute sich Manager Michael Meier. "Wir spielen zu Hause, wo wir zuletzt sowieso selbstbewusster aufgetreten sind als auswärts. Wir haben einen psychologischen Vorteil und werden bis zur letzten Minute kämpfen", kündigte er an.

Ein Erfolgserlebnis dieser Art könnten die "Geißböcke" gut gebrauchen. Nach zuletzt zwei Remis in Serie fiel man in der Tabelle auf den fünften Platz zurück und erste Kritik an Trainer Hanspeter Latour wurde laut. Ratlos zeigte sich Meier nach dem 0:0 gegen die SpVgg Unterhaching, bestätigte aber, dass "die Chemie zwischen den Spielern und dem Trainer stimmt".

Ganz anders ist die Situation auf Schalke. Die Krise mit zwei Auswärtsniederlagen in der Meisterschaft und dem Aus im Uefa-Pokal ist überwunden. Obwohl die Mannschaft zuletzt nicht restlos überzeugen konnte, sitzt Trainer Mirko Slomka fest im Sattel. Immerhin rangiert Schalke punktgleich mit Spitzenreiter Werder Bremen auf Platz zwei.

Karlsruher SC hofft auf Überraschung in Bochum

Größere Chancen auf eine Sensation hat der Karlsruher SC bei seinem Gastspiel bei Bundesliga-Schlusslicht VfL Bochum. Nach der 0:6-Heimniederlage gegen Bremen rumorte es beim VfL gewaltig und die Fans forderten bereits die Entlassung von Trainer Marcel Koller. Durch das 1:1 bei Borussia Dortmund kehrte wieder etwas Ruhe ein. Der KSC kommt allerdings mit dem Selbstbewusstsein des ungeschlagenen Tabellenzweiten der 2. Liga.

Ein weiteres Duell Bundesliga gegen 2. Liga gibt es in Wolfsburg, wo der gastgebende VfL den SC Freiburg empfängt. Während die Breisgauer am vergangenen Wochenende durch ein 2:0 gegen Schlusslicht Wacker Burghausen den ersten Saisonsieg in der Meisterschaft feiern konnten, reichte es für die "Wölfe" vor heimischen Publikum nur zu einem 1:1 gegen den VfB Stuttgart. Damit rutschten die Niedersachsen wieder auf einen Abstiegsplatz.

Erste Liga unter sich: Dortmund empfängt Hannover

Das einzige reine Bundesliga-Duell steigt in Dortmund, wo die Borussia Hannover 96 empfängt. Dabei bietet der Pokal beiden Teams die Chance, für etwas Ruhe im Klub und im Umfeld zu sorgen. Beim BVB war der Ärger groß, nachdem es am Freitag gegen Bochum anstatt zur vorübergehenden Tabellenführung nur zum 1:1 gereicht hatte. In Hannover ist die Ernüchterung groß, da die Mannschaft auf Schalke (1:2) die erste Niederlage unter Trainer Dieter Hecking einstecken musste und damit weiter in der Abstiegsregion festsitzt. Vor allem die Art und Weise wie die Mannschaft auftrat und sich in der ersten Halbzeit ihrem Schicksal ergab, sorgte für Verärgerung.

Von den Amateurteams, die am Dienstag im Einsatz sind, kann vor allem Nord-Regionalligist VfB Lübeck vom Achtelfinale träumen. Die Norddeutschen empfangen Zweitliga-Schlusslicht Burghausen. Zu einem Duell mit ähnlichen Voraussetzungen auf beiden Seiten kommt es zwischen dem Süd-Regionalligisten 1. FC Saarbrücken und Zweitligist SpVgg Greuther Fürth. Beide Teams streben den Aufstieg an, hängen nach enttäuschendem Saisonstart aber in der zweiten Tabellenhälfte fest.

Eine kleine Außenseiterchance hat möglicherweise Saarbrückens Ligakonkurrent FK Pirmasens gegen die SpVgg Unterhaching, die in der zweiten Liga um den Klassenerhalt kämpft. Auf verlorenem Posten dürfte dagegen Oberligist SV Babelsberg 03 gegen den auswärts noch ungeschlagenen Bundesligisten VfB Stuttgart stehen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar