Sport : DFB-POKAL

-

Alemannia Aachen könnte nach Kickers Offenbach und Hannover 96 der dritte Zweitligist sein, der den DFBPokal gewinnt. Offenbach setzte sich 1970 gegen Köln durch. Da das Finale erst nach der Sommerpause ausgetragen wurde, spielten die Kickers zu diesem Zeitpunkt schon in der Bundesliga. Hannover setzte sich 1992 im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch. Der heutige Aachener Kapitän Karlheinz Pflipsen verschoss damals einen Elfmeter.

Schalke, Bayern, Köln … Bremen?

Werder Bremen könnte der vierte Verein nach Schalke 04, Bayern München und dem 1. FC Köln werden, der in einer Saison Meister und Pokalsieger wird. Die Münchner schafften das Double viermal (1969, 1986, 2000, 2003). Schalke gelang es 1937, den Kölnern 1978.

Werder ist Dauergast in Berlin

Zum 20. Mal seit 1985 wird das Pokalfinale im Berliner Olympiastadion ausgetragen, zum siebten Mal ist Werder Bremen dabei. So oft hat dies kein anderer Verein geschafft. Bayern München stand sechsmal im Endspiel von Berlin. Für Werder ist es die achte Finalteilnahme insgesamt, viermal (1961, 1991, 1994 und 1999) gewannen die Bremer den Titel. Aachen wartet noch auf einen Pokaltriumph. Zweimal (1953 und 1965) unterlagen die Alemannen im Finale.

Herthas Junioren holen DFB-Pokal

Die A-Junioren von Bundesligist Hertha BSC haben den DFB-Pokal gewonnen. Die Berliner besiegten vor 1010 Zuschauern die SGV Freiberg-Neckar 5:0. Hertha verzichtete im Finale auf seine Nationalspieler, um sie für das Aufstiegsspiel der Amateur-Mannschaft zur Regionalliga am Sonntag in Plauen zu schonen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben