Sport : DFB-Präsident Braun macht Ribbeck mit einer möglichen Vertragsverlängerung Mut

DFB-Präsident Egidius Braun macht Erich Ribbeck Hoffnung auf ein längerfristiges Engagement beim Deutschen Fußball-Bund (DFB). Gut ein Jahr nach der Verpflichtung des 62-Jährigen als Teamchef der deutschen Nationalmannschaft kündigte Braun für den "Erfolgsfall" in der Qualifikation für die Europameisterschaft im Jahr 2000 an, dass es mit Ribbeck Gespräche geben könnte. "Logisch ist eins, wir haben immer einen Bundestrainer gehabt, der mehrere Jahre da war. In dem Geschäft kommt es darauf an, dass er Erfolg hat. Ich wünsche ihm Erfolg", sagte Braun in Finnland, wo Ribbeck mit seiner Auswahl im sechsten EM-Qualifikationsspiel den fünften Sieg erzielte. "Wenn er Erfolg haben sollte, setzen wir uns zusammen. Und Erfolg wäre für uns zunächst mal, dass wir uns qualifizieren", sagte der DFB-Chef.

Erich Ribbeck hatte erstmals beim Konföderationen-Cup in Mexiko vor einem Monat und wiederholt vor einer Woche geäußert, er mache sich über den DFB auch über das Jahr 2000 hinaus Gedanken. Er könne als derzeit Hauptverantwortlicher nicht nach dem Motto handeln: "Nach mir die Sintflut." Damit habe er aber nicht die Forderung aufgestellt, weiter als Teamchef beschäftigt zu werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben