DFB-PRÄSIDENT THEO ZWANZIGER IN SORGE : „Ein schwieriger Vorgang“

Im Deutschen Fußball- Bund (DFB) klingelten gestern ununterbrochen die Telefone. Präsident Theo Zwanziger hatte derweil Termine in Zürich. „Die Angelegenheit ist Sache des Bundestrainers“, stellte Zwanziger auf Nachfrage klar. Er stehe aber mit Löw „deswegen stets in Kontakt“. Der DFB-Chef sieht mit Sorge, dass gerade die großen Persönlichkeiten der Nationalmannschaft, Ballack und Löw, in Streit geraten sind: „Das ist ein schwieriger Vorgang.“ Der DFB-Präsident, der 2010 erneut kandidiert und damit bis 2013 Präsident wäre, setzt weiter auf Löw. „Ich würde den Vertrag sofort verlängern. Ich schätze ihn als Mensch ungemein, er tut uns gut.“ Vor Abschluss der WM-Qualifikation sind aber keine Vertragsgespräche geplant. Formell zuständig für die Verlängerung ist Teammanager Oliver Bierhoff, mit dem Ballack seit Wochen im Streit liegt. Im Verband gibt es ebenfalls deutliche Vorbehalte gegen Bierhoff – viele bemängeln, dass er geschäftlichen Nutzen aus seiner Arbeit ziehe. ide

0 Kommentare

Neuester Kommentar