Sport : DFB startet Projekt an 17 000 Schulen

-

Berlin - Die Geschichte ist fast zu schön, um wahr zu sein. Paula, die Enkelin von Theo Zwanziger, dem Präsidenten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), ist gerade eingeschult worden. Als ihr Opa seinen Besuch zum Schulanfang ankündigte, sagte sie: „Dann bringst du mir was mit.“ Von Theo Zwanzigers Geschenk-Idee wird bald nicht nur Paulas Schule profitieren: Gestern startete der DFB unter dem Motto „Schule und Fußball – ein starkes Team“ ein Projekt, an dem alle deutschen Grundschulen beteiligt werden sollen.

Fünf Millionen Euro stellt der DFB für diese Aktion zur Verfügung, mit der der Schwung der WM in die Schulen getragen werden soll. Als erste von 17 000 Schulen erhielt die Möwensee-Grundschule im Berliner Bezirk Wedding ein Starter-Paket mit Fußbällen, Hemden, Postern und Stundenplänen. Die deutschen Nationalspieler Arne Friedrich und Anja Mittag gaben Autogramme, und DFB-Präsident Zwanziger erklärte: Das Projekt „ist ein Dankeschön an die Kinder aus allen Kulturen, die sich in Deutschland für die WM begeistert haben. Fußball ist ein großartiges Element, um Menschen zusammenzuführen.“ Den Kampf gegen Rassismus und Rechtsradikalismus könne man jungen Menschen „am besten durch Fußball nahe bringen“, sagte der Präsident.

Der Fußball-Bund wird das Projekt in allen 21 Landesverbänden vorstellen. Wie in der Möwensee-Grundschule im Wedding sollen auch dort Nationalspieler und Nationalspielerinnen die Aktion begleiten. ru

0 Kommentare

Neuester Kommentar