Sport : DFB: Vertrag mit Skibbe verlängert

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und Trainer Michael Skibbe haben einen Vertrag bis 2004 geschlossen. Der ehemalige Cheftrainer des Bundesligisten Borussia Dortmund war auf Wunsch von DFB-Teamchef Rudi Völler im vergangenen Sommer vom Verband verpflichtet worden und sollte ursprünglich nur so lange wie Völler im Amt bleiben, der eigentlich am 31. Mai dieses Jahres dem des Drogenkonsums überführten Christoph Daum Platz machen sollte. Völler hat mittlerweile seinen Vertrag bis zur WM-Endrunde 2002 in Japan und Südkorea verlängert. Skibbe ist zudem ab sofort beim DFB für die Koordination des Nachwuchsbereiches verantwortlich.

Sollte Völler der Nationalmannschaft über die WM 2002 als Teamchef erhalten bleiben, würde Skibbe weiter als Assistent des Weltmeisters von 1990 bei der Nationalmannschaft fungieren. Falls sich 2002 die sportliche Leitung bei der Nationalelf verändern sollte, wird Skibbe neben seiner Tätigkeit als Nachwuchskoordinator zusätzlich eine eigene Junioren-Nationalmannschaft trainieren. Spekulationen, dass der 34-Jährige nach der WM möglicherweise selbst zum ersten Mann bei der Nationalmannschaft aufrücken könnte, hält Skibbe selbst für verfrüht. "Wir setzen auf Kontinuität und freuen uns, dass wir einen exzellenten Fachmann bis 2004 für uns gewinnen konnten", sagte der designierte DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder und versprach Skibbe jegliche Unterstützung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben