DFL gibt 1,25 Millionen : Bielefeld steigt ab - und ist vorerst gerettet

Die Deutsche Fußball Liga genehmigt eine Finanzhilfe, um die angeschlagenen Bielefelder zu retten - durch den fälligen Punktabzug steht der Abstieg in die Dritte Liga fest.

Nach der genehmigten Finanzhilfe für den finanziell stark angeschlagenen Zweitligisten Arminia Bielefeld stehen die Ostwestfalen als erster Absteiger aus dem deutschen Profifußball fest. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) teilte am Dienstag in Frankfurt/Main mit, dass der Arminia infolge der Finanzhilfen drei Zähler vom Punktekonto abgezogen werden. Dies habe der Vorstand des Ligaverbandes beschlossen.

Bielefeld liegt nun mit nur noch 13 Punkten auf dem letzten Platz der 2. Liga und können den Abstieg an den verbleibenden vier Spieltagen nicht mehr vermeiden. Auch ohne den Punktabzug wären die Aussichten des Clubs auf den Klassenverbleib nach einer sportlich äußerst schwachen Saison gering gewesen. Ursprünglich war bereits am Montag mit einer Entscheidung der DFL über die Finanzhilfe gerechnet worden. Bielefeld hatte am Donnerstag einen Antrag auf Unterstützung in Höhe von 1,25 Millionen Euro gestellt, der nun bewilligt wurde.

Ungeachtet des Abstiegs hatte die Arminia am Montag ihren künftigen Trainer Markus von Ahlen der Öffentlichkeit vorgestellt - schon da mit der Aussicht, nur in der 3. Liga anzutreten. Er soll im Sommer die Nachfolge des scheidenden Ewald Lienen antreten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben