DFP-Pokal : Profi-Clubs plus "Pokalschreck"

Fünf Erstligisten, zwei Zweitliga-Clubs und der große "Pokalschreck" FC St. Pauli stehen im Viertelfinale des DFB- Pokalwettbewerbs.

Hamburg - Am Mittwoch sorgte Regionalligist St. Pauli mit dem 4:3 nach Verlängerung gegen Hertha BSC für eine kleine Sensation und erreichte ebenso die Runde der letzten Acht wie Titelverteidiger FC Bayern München, der im Top-Spiel des Abends den Hamburger SV knapp, aber verdient mit 1:0 nach Verlängerung bezwang. Während Werder Bremen am Ende klar mit 4:1 bei Hannover 96 gewann, setzten sich Eintracht Frankfurt (4:1 gegen den 1. FC Nürnberg) und Kickers Offenbach (4:3 bei Hansa Rostock) erst im Elfmeterschießen durch.

Am Dienstag waren schon der FSV Mainz 05 (4:3 im Elfmeterschießen beim 1. FC Kaiserslautern), Arminia Bielefeld (2:0 gegen die SpVgg. Unterhaching) und Zweitligist 1860 München (3:1 beim SC Freiburg) ins Viertelfinale eingezogen, das am 24./25. Januar 2006 stattfindet.

Im Spitzenspiel benötigten beide Teams lange, um in Fahrt zu kommen. Nach torlosen 90 Minuten dauerte es bis zur 113. Minute, ehe Owen Hargreaves die Münchner mit einem Distanzschuss erlöste. Auch im Nordderby mussten die Fans warten, ehe Naldo endlich zum Bremer 1:0 traf (71.). Torsten Frings (83./Foulelfmeter), Patrick Owomoyela (89.) und Aron Hunt (90.) sorgten im Endspurt für die Entscheidung zu Gunsten der Gäste. Für 96 traf nur Ricardo Sousa (85./Foulelfmeter).

Eintracht Frankfurt lag in einer schwachen Partie durch Francisco Copado (35./Foulelfmeter) vorn, doch Stefan Kießling (42.) konnte postwendend egalisieren. Nach "Rot" gegen Christoph Spycher (98./Notbremse) rettete sich die Eintracht ins Elfmeterschießen, in dem sie sich dann klar durchsetzte. Im Duell der Zweitligisten aus Rostock und Offenbach lagen die Kickers dank Suat Türker (23.) lange vorn. Hansas Rade Prica sah wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot (71.), doch Marcel Schied (90.) sorgte noch für die Verlängerung. Im Elfmeterschießen hatte dann Offenbach das bessere Ende für sich.

Hertha BSC führte beim letzten Amateur-Vertreter St. Pauli durch Marko Pantelic (8.) und Gilberto (40.) sogar 2:0, doch Michel Mazingu Dinzey (45.+1) und Felix Luz (86.) erzwangen für den Regionalligisten die Verlängerung. Marcelinhos 2:3 (100.) konterte Florian Lechner (104.), ehe Robert Palikuca (109.) die Überraschung perfekt machte. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben