DHB-Pokal : Füchse locker in der dritten Pokalrunde

Mit einem ungefährdeten 38:20-Sieg gegen den Drittligisten HSV Hannover sind die Füchse in die dritte Runde des DHB-Pokals eingezogen. Sogar Torwart Stochl versuchte sich in die Torschützenliste einzutragen.

Das Parkett war glatt in der Sporthalle Bemerode, doch die Füchse rutschten nicht aus. Nach dem Sensationssieg gegen Kiel kamen die Berliner Handballer in der zweiten Runde des DHB-Pokals zu einem ungefährdeten 38:20 (18:11)-Sieg beim Drittligisten HSV Hannover.

Wie angekündigt hatte Füchse-Trainer Dagur Sigurdsson am Mittwochabend auf Spieler gesetzt, die zuletzt in der Bundesliga vor allem auf der Bank gesessen hatten. So verwunderte es kaum, dass am Ende Konrad Wilczynski (13), Markus Richwien (8) und Colja Löffler (7) die meisten Tore erzielten. Kurz vor der Halbzeit wollte sogar Torhüter Petr Stochl beim munteren Scheibenwerfen mitmachen, aber sein Versuch aus dem Rückraum verfehlte als eines von wenigen Berliner Geschossen das Ziel.

Die Auslosung für die nächste Runde findet am Sonntag statt (17.10 Uhr/live bei Sport 1). (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben