Dichtung und Wahrheit : Torjägerduell Freiburg gegen Frankfurt endet 0:0

Es hatte das Duell der Torjäger werden sollen - Papis Demba Cissé vom SC Freiburg gegen Theofanis Gekas von Eintracht Frankfurt. Stattdessen regierte Langeweile.

Keine Tore, nirgends: Im "Duell der Torjäger" traf weder Freiburgs Papis Demba Cisse noch sein Frankfurter Konterpart Theofanis Gekas.
Keine Tore, nirgends: Im "Duell der Torjäger" traf weder Freiburgs Papis Demba Cisse noch sein Frankfurter Konterpart Theofanis...Foto: dapd

Im Fußball kommt es erstens oft anders und zweitens als man denkt: Im Vorfeld hatte die Partie SC Freiburg gegen Eintracht Frankfurt im Schatten des Duells der Torjäger gestanden – Papiss Demba Cissé, 15 Tore, gegen Theofanis Gekas, 14 Treffer. Das Resultat war ein müdes, ereignisarmes 0:0, bei dem beide Stürmer wenig bis gar nichts zur Erbauung des Publikums beitrugen.

Nach drei Niederlagen in Serie hat Frankfurt damit am Sonntag den ersten Punkt in der Rückrunde der Fußball-Bundesliga geholt, bleibt aber im Jahr 2011 ohne Torerfolg. Und die Freiburger bauten zwar vor 21 900 Zuschauern ihre Erfolgsserie auf sieben Spiele ohne Niederlage aus, aber den elften Saisonsieg hatten die Gastgeber in der mäßigen Partie nicht verdient. „Wir können mit dem Punkt leben. Wenn man die 90 Minuten sieht, war es ein gerechtes Unentschieden“, gestand denn auch Freiburgs Cedric Makiadi. Frankfurts Kapitän Patrick Ochs haderte vor allem mit den vergebenen Möglichkeiten, auch wenn es deren wenige waren: „Vielleicht hätten wir gewinnen können, aber wenigstens haben wir uns Chancen kreiert. Wir haben aggressiv gespielt, mit viel Leidenschaft.“  Die Wahrheit war: Beide Mannschaften ließen kaum Spielfluss zu, das Hauptgeschehen spielte sich im Mittelfeld ab, Torszenen waren eine Rarität. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben