Sport : Die Amtszeit von Huub Stevens

-

1. September 2002: Hertha verliert in der ersten Runde des DFBPokals gegen den Regionalliga-Letzten Kiel.

27. Februar 2003: Hertha scheidet im Achtelfinale des Uefa-Cups gegen Boavista Porto aus.

24. Mai 2003: Am letzten BundesligaSpieltag schafft die Mannschaft die Qualifikation für den Uefa-Cup.

15. Oktober 2003: Hertha scheidet in der ersten Runde des Uefa-Cups gegen den polnischen Klub Groclin Grodzisk aus. Stevens kündigt an: „Ich werde kämpfen.“

2 1. Oktober 2003: Manager Hoeneß hält trotz des letzten Tabellenplatzes an Stevens fest, stellt ihm aber ein Ultimatum: Der Trainer muss die nächsten beiden Spiele gewinnen.

25. Oktober 2003: Teil eins des Ultimatums ist erfüllt: Hertha gewinnt 1:0 in Rostock – der erste Saisonsieg.

28. Oktober 2003: Im Pokal kann sich Hertha erneut gegen Hansa Rostock durchsetzen, allerdings erst im Elfmeterschießen. Das Ultimatum ist erfüllt; Huub Stevens darf bleiben.

1. Dezember 2003: Hertha verliert in Kaiserslautern und gegen Schalke – trotz jeweiliger Führung . Die Mannschaft steht nach dem 14. Spieltag auf dem vorletzten Tabellenplatz.

3. Dezember 2003: Huub Stevens’ Team verliert das Pokalspiel bei Werder Bremen mit 1:6.

4. Dezember 2003: Hoeneß verkündet die Entlassung von Stevens. Interims-Coach wird Andreas Thom. aka

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben