Die Angst des Torwarts : Tschechiens Torhüter kritisiert Flatter-Ball

Petr Cech erwartet spektakuläre Tore bei der EM. Aber nicht wegen der besonderen Kunstfertigkeit der Schützen. Sondern wegen der Flugeigenschaften des neuen Balls.

cechkopf
Gut gepolstert. Petr Cech spielt seit einer schweren Schädelverletzung immer mit einem Kopfschutz.Foto: AFP

ZürichTschechiens Torwart Petr Cech hat sich über den EM-Ball „Europass“ beschwert. „Der neue Ball ist wirklich unberechenbar. Wir werden viele Tore aus 30 Metern sehen“, sagte Cech dem am Freitag veröffentlichten Online-Magazin „Rotweiß“ des Schweizer Fußball-Verbandes (SFV). „Die Bälle sind so schnell, sie haben kaum Luftwiderstand und sie können jede Sekunde ihre Flugbahn ändern, auch auf den letzten fünf Metern“, monierte Cech, der am morgigen Sonnabend im Eröffnungsspiel mit Tschechien gegen EM-Gastgeber Schweiz in Basel antritt. Vor ihm hatte auch der deutsche Nationaltorwart Jens Lehmann Kritik am EM-Ball geübt: „Man muss sehr mutig sein, wenn man versuchen will, den Ball festzuhalten." Der Hersteller Adidas hat den Ball zweieinhalb Jahre lang entwickelt, dessen spezielle Außenhaut eine optimale Griffigkeit gewährleisten soll. Doch auch Feldspieler scheinen nicht ganz überzeugt. Deutschlands Verteidiger Philipp Lahm sagte: „Wenn man einen diagonalen Ball bekommt mit Zug, dann merkt man, der Ball flattert. Aber als Spieler geht es noch, denn meistens kriegt man einen flachen Ball. Beim Torwart ist es natürlich schon ein kleiner Unterschied." (how/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar