Sport : Die Briten testen ihre EM Tauglichkeit an einem starken Gegner

Im Prestigeduell mit dem viermaligen Weltmeister Brasilien testet England den EM-Ernstfall. Zwei Wochen vor Beginn der Endrunde in den Niederlanden und Belgien erhofft sich Teamchef Kevin Keegan von der Begegnung mit den "Ballzauberern vom Zuckerhut" letzte Aufschlüsse über die Form seines 28 Spieler umfassenden Kaders, den er am kommenden Mittwoch nach dem Testspiel gegen die Ukraine auf 22 Akteure reduzieren muss. Die Partie im ausverkauften "Fußball-Tempel" Wembley nutzt Keegan daher, um Alternativen für die EM-Stammelf zu suchen, zumal er noch um die angeschlagenen Adams, Cole und Redknapp bangen muss.

Schonen wird Keegan auf jeden Fall den englischen Spieler, der in dieser Woche für die meisten Schlagzeilen gesorgt hat: Steve McManaman. Der Mittelfeldspieler hatte am Mittwoch als Torschütze beim 3:0 gegen den FC Valencia großen Anteil am Champions-League-Sieg seines Vereins Real Madrid und darf sich nach seiner Glanzvorstellung noch eine Pause gönnen. Für ihn wird wahrscheinlich Dennis Wise auf der linken Seite spielen.

Der Kapitän von Pokalsieger Chelsea London zählt noch zu den Wackelkandidaten und gab sich daher im Vorfeld betont kämpferisch: "Mir ist es egal, wo ich spiele. Ich will einfach im Kader dabei sein. Im Verein habe ich diese Saison auch schon einige Male auf der linken Seite gespielt." Die ansteigende Form von McManaman hat Keegan mit Genugtuung zur Kenntnis genommen. "Das gibt uns taktisch mehr Möglichkeiten", meinte der frühere HSV-Profi.

Über den Gegner wurde im englischen Lager dagegen kaum gesprochen. "Ich habe nichts gesehen, was ich nicht schon wusste", sagte Englands Nationaltrainer nach dem 3:0 der Brasilianer am vergangenen Dienstag gegen Wales. Manchester Uniteds Verteidiger Gary Neville brachte die Hochachtung vor dem Gegner auf den Punkt: "Wir spielen gegen die Besten der Welt." Mit einem Sieg erhoffen sich die Engländer Auftrieb für die EM. "Ein Erfolg würde England mehr Respekt bei den Gegnern verschaffen", spekulierten die Medien. In der Vorrundengruppe A trifft England am 17. Juni auf Deutschland. Auch Brasilien nimmt den Test sehr ernst, denn schon in der nächsten Woche steht das nächste WM-Qualifikationsspiel in Lima gegen Peru an. "Wir wissen, dass es ein schwieriges Spiel wird. Aber es wird sicher interessant für die Zuschauer", versprach Trainer Wanderley Luxemburgo ein Fußball-Fest.

0 Kommentare

Neuester Kommentar