Sport : Die Bundesliga behauptet sich

Im DFB-Pokal bleiben die Überraschungen aus

Berlin - Die Fußball-Bundesliga nimmt den DFB-Pokal in diesem Jahr offensichtlich besonders ernst. Nach dem 1. FC Köln, dem VfL Bochum und Hertha BSC zogen am Samstag auch Borussia Dortmund, der Hamburger SV, Werder Bremen, Borussia Mönchengladbach und Hannover 96 in die zweite Runde ein. Bis zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe war damit noch kein Bundesligist ausgeschieden. Mühe hatte nur der HSV, der beim Zweitliga-Aufsteiger nach einem 0:1-Rückstand zur Pause noch 3:1 gewann. Ivica Olic drehte mit seinen beiden Toren zum 2:1 das Spiel, Paolo Guerrero traf kurz vor Schluss zum 3:1.

Im ersten Pflichtspiel unter Trainer Jürgen Klopp tat sich Borussia Dortmund beim Regionalligisten Rot-Weiss Essen lange schwer. Nur vier Minuten nach der Dortmunder Führung durch Tamas Hajnal hielt Essens Kapitän Stefan Lorenz mit seinem Tor zum 1:1 die Partie wieder offen. Florian Kringe und Nelson Valdez beruhigten dann mit ihren Treffern die Dortmunder, bei denen Bajram Sadrijaj kurz nach seiner Einwechslung vom Platz flog.

Beim Halleschen FC brachte der vom FC Bayern München verpflichtete Jan Schlaudraff Hannover 96 schon in der Anfangsphase in Führung. Nach der Pause beseitigten dann Hanno Balitsch (47. Minute), Arnold Bruggink (69./85.) und Mike Hanke (76.) mit ihren Toren alle Zweifel am Weiterkommen. In der 80. Minute unterbrach Schiedsrichter Lutz Wagner wegen Krawallen auf den Rängen die Partie, ließ dann aber doch noch zu Ende spielen.

Eine Woche vor dem Bundesligastart zeigte sich Werder Bremen in prächtiger Spiellaune. Beim 9:3-Erfolg gegen den Oberligisten Eintracht Nordhorn traf Markus Rosenberg gleich viermal, Hugo Almeida (drei), Boubacar Sanogo und Jurica Vranjes erzielten die restlichen Tore für den Erstligisten.

Der höchste Sieg des Nachmittags gelang Borussia Mönchengladbach – gegen den klassentiefsten Teilnehmer des Wettbewerbs. Der Bundesligaaufsteiger gewann beim Siebtligisten Fichte Bielefeld 8:1. Schon nach 24 Minuten führten die Gladbacher 6:0. Nach der Pause nahmen sie sich etwas zurück, Sami Önen erzielte sogar den den Ehrentreffer für die Bielefelder.

Die beiden Bundesligaabsteiger Alemannia Aachen und Hansa Rostock hatten zwar einige Mühe, zogen aber in die zweite Runde des Pokals ein. Rostock gewann im Nordduell beim Regionalligisten Holstein Kiel mit 2:0. Die Aachener siegten gegen den Mittelrheinligisten FC Wegberg-Beeck 4:1, nachdem Wegbergs Angreifer Michael Meven kurz vor der Pause das 1:1 erzielt hatte. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben