Sport : Die Bundesliga führt ab 2009 wieder Abstiegsspiele ein

Robert Ide

Berlin - Der deutsche Fußball steht vor einer kleinen Revolution. Von der Saison 2008/2009 an soll es wieder Relegationsspiele um den Auf- und Abstieg geben. Darüber hat die Deutsche Fußball-Liga (DFL) am Freitag in Frankfurt am Main die Vereine der Zweiten Liga informiert. Die Klubs der Bundesliga sind bereits informiert worden. Den Planungen zufolge wird der Drittletzte der Tabelle zum Saisonende in Hin- und Rückspiel gegen den Dritten der Zweiten Liga um einen Platz in der Bundesliga kämpfen.

Die Vereine begrüßten am Freitag die Reform, die eine Vollversammlung im Oktober in Mainz endgültig beschließen soll. „Damit wird der deutsche Profifußball noch attraktiver“, sagte Bayer Leverkusens Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser dem Tagesspiegel. Holzhäuser hatte 2004 die Reform angeregt. Eine Arbeitsgruppe hatte seitdem Vorschläge für eine Relegation ausgearbeitet. Die Ergebnisse wurden von den Klubs einmütig gebilligt. Mit Hilfe einer Relegation soll auch der dritte Absteiger aus der Zweiten Liga sowie jener aus der Dritten Liga ermittelt werden.

Die Zweitligisten sind nach Angaben aus Verbandskreisen fast geschlossen für die Reform. Der Manager des FC Augsburg, Andreas Rettig, sagte, die Reform bringe auch der Zweiten Liga einen Gewinn. „Nun gibt es nicht mehr vier Absteiger aus der Zweiten Liga, sondern höchstens drei. Aus Sicht der Lizenzvereine haben wir damit einen Platz gewonnen.“

Bei der Tagung der Zweitligisten in Frankfurt am Main gab es nach Teilnehmerangaben ebenfalls keinen nennenswerten Widerspruch gegen den Plan. „Es war uns ein Anliegen, die Vereine informativ mitzunehmen“, sagte der neue Liga-Präsident Reinhard Rauball. Bis Oktober soll nun ein gemeinsamer Antrag der Klubs ausgearbeitet werden.

Nach der Saison 1990/91 war die Relegation abgeschafft worden. Damals hatte der FC St. Pauli seinen Bundesligaplatz an die Stuttgarter Kickers verloren. Der Zweitligist hatte nach zwei Relegationsspielen, die beide 1:1 endeten, ein Entscheidungsspiel 3:1 gewonnen und war aufgestiegen. Damals hatten nicht nur die Verantwortlichen des FC St. Pauli gefragt, ob bei der Relegation nicht zu viel Glück im Spiel sei. Doch inzwischen ist dieses Argument offenbar verjährt. „Durch Glück in einem Spiel wird mitunter eine ganze Meisterschaft entschieden“, sagt Holzhäuser. „Glück ist beim Fußball immer im Spiel.“ Robert Ide

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben