Sport : Die Dämlichen

Gladbach verschenkt beim 2:2 gegen Hansa den Sieg

-

Die Reaktion des Publikums wirkte überzogen. Als Bernd Korzynietz sich nach dem 2:2 gegen Hansa Rostock der Nordkurve näherte, wurde der Mönchengladbacher Verteidiger von den eigenen Fans wütend ausgepfiffen. Eigentlich gibt es Schlimmeres als ein Unentschieden, aber je höher die Erwartungen sind, desto leichter werden sie enttäuscht. Den Anhängern von Borussia Mönchengladbach war vor der Saison versprochen worden, dass alles besser werden würde, mit dem neuen Stadion, den neuen Spielern. Bisher aber ist vieles wie gewohnt. Nach nur einem Sieg aus sechs Spielen steckt die Mannschaft in der unteren Tabellenhälfte fest.

Außerdem scheinen die Gladbacher sich darum zu bewerben, die dämlichste Mannschaft der Bundesliga zu sein. Gegen Rostock führten sie durch zwei Tore von Oliver Neuville zur Pause 2:0, doch in der zweiten Halbzeit glich Antonio di Salvo mit ebenfalls zwei Treffern für Hansa aus. „Das passiert nicht zum ersten Mal“, sagte Neuville, der nun in vier Spielen hintereinander getroffen hat. Schon gegen Schalke und Dortmund hatten die Borussen je zweimal geführt – und am Ende sogar verloren. „Da müssen wir einfach cooler werden“, sagte Mittelfeldspieler Thomas Broich.

So wie die Rostocker, die ins Spiel zurückfanden, nachdem sie in der ersten Halbzeit eine erschreckende Leistung geboten hatten. Trainer Juri Schlünz brachte zur Pause in Prica einen dritten Stürmer, zog Persson ins Mittelfeld vor und hatte Erfolg. Prica war an beiden Toren di Salvos vorbereitend beteiligt. „Wir haben uns zurückgekämpft“, sagte Verteidiger Delano Hill, der sowohl Neuvilles 0:1 mit einem Stellungsfehler als auch den Elfmeter zum 0:2 verschuldet hatte.

Hansa Rostock hat bisher alle Heimspiele verloren. Das muss das Team auswärts auffangen. „Wenn man zu Hause keine Punkte holt, landet man irgendwann auf einem Abstiegsplatz“, sagte di Salvo. Das ist bereits passiert. Weil auch die Konkurrenz punktete, stürzte Hansa am Samstag auf Platz 17. „Wir gucken nicht auf die Tabelle“, sagte Torhüter Mathias Schober. Ob das hilft?

0 Kommentare

Neuester Kommentar