• DIE DEUTSCHEN SCHWIMM-MEISTERSCHAFTEN IN BERLIN: Wer qualifiziert sich für Olympia?

DIE DEUTSCHEN SCHWIMM-MEISTERSCHAFTEN IN BERLIN : Wer qualifiziert sich für Olympia?

Örjan Madsen, der Cheftrainer der deutschen Schwimmer, macht klar, was Sache ist: „Berlin wird schonungslos zeigen, wo wir stehen.“ Die deutschen Schwimmer stehen bei den nationalen Meisterschaften in der Halle an der Landsberger Allee, die heute beginnen, vor allem vor einer wichtigen Probe für die Olympischen Spiele. Berlin ist die einzige Qualifikationsmöglichkeit. Hinzu kommt die Frage: Hat sich seit der WM 2007, bei der die Deutschen eine miserable Bilanz erzielt hatten, etwas erheblich verbessert?

Wer nach Peking will, muss in Berlin Weltklassezeiten erreichen. Die Normen sind extrem hoch, über 100 Meter Freistil und 100 Meter Brust der Männer liegt die Qualifikationszeit sogar unter dem deutschen Rekord. „Wir können die Messlatte nicht nach unten legen, wenn wir bei Olympia vorne mitmischen wollen, sagt Madsen, „sonst lullen wir uns ein.“

Bei Britta Steffen, der Starschwimmerin über 100 Meter Freistil, passen die Meisterschaften zwar nicht in ihr Gesamttrainingskonzept für Olympia – die Favoritin bleibt sie dennoch. „Ich bin nervös wie ein Rennpferd“, sagt die 24-Jährige allerdings.

Die Diskussionen um den neuen Speedo-Anzug, in dem zuletzt unzählige Weltrekorde erzielt wurden, nimmt Steffen gelassen. „Man sollte nicht vergessen, dass ein Anzug nicht von allein schwimmt.“ Sie selbst trägt Adidas.

Auch Annika Lurz, Vizeweltmeisterin über 200 Meter Freistil, dürfte sich problemlos für Peking qualifizieren. Spannend wird der Auftritt von Paul Biedermann. Der Europameister über 200 Meter Freistil hat durch seinen Titel hohe Erwartungen geweckt. Die Finals beginnen heute um 16.30 Uhr. Die Meisterschaft dauert bis zum Mittwoch. fmb

0 Kommentare

Neuester Kommentar