Sport : DIE EM-GASTGEBER

-

Seit 1980 gibt es bei Endrunden der FußballEuropameisterschaft eine Gruppenphase . Bis 1992 nehmen acht Mannschaften in zwei Gruppen teil, seit 1996 sind es 16 Mannschaften in vier Gruppen. Erst einmal ist dabei ein Gastgeber der EM in der Vorrunde ausgeschieden.

1980: Italien wird Zweiter seiner Vorrundengruppe und ist damit nur für das Spiel um Platz drei qualifiziert. Ein Halbfinale wird nicht ausgespielt. Italien verliert im Elfmeterschießen gegen die Tschechoslowakei und wird Vierter.

1984: Frankreich wird Europameister. Im Finale schlägt das Team um Michel Platini Spanien 2:0.

1988: Deutschland kommt bei der bisher einzigen EM im eigenen Land ins Halbfinale, verliert dann aber durch ein spätes Tor von Marco van Basten 1:2 gegen die Niederlande.

1992: Auch Schweden erreicht das Halbfinale. Das Finale bleibt den Gastgebern nach dem 2:3 gegen Deutschland aber verwehrt.

1996: Ganz England träumt vom zweiten großen Titel nach 1966. Doch die Mannschaft erreicht nur das Halbfinale. Nach einem der spannendsten Spiele der EM-Geschichte verschießt Gareth Southgate im Londoner Wembleystadion den entscheidenden Elfmeter. Europameister wird Deutschland.

2000: Die Niederlande werden souveräner Sieger ihrer Gruppe vor dem späteren Europameister Frankreich. Im Halbfinale müssen die Gastgeber sich aber Italien im Elfmeterschießen geschlagen geben. Weniger erfolgreich ist der zweite Gastgeber Belgien . Nach nur einem Sieg und zwei Niederlagen, wird das Team Dritter der Vorrundengruppe und verpasst das Viertelfinale. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben