Sport : Die Favoriten

-

Der 28Jährige hält den Weltrekord über 100 m in 9,78 Sekunden. Der Sprinter aus South Carolina/USA fiel vor seinem Rekordlauf am 14. September 2002, bei dem er Maurice Greene aus den USA als schnellster Mann der Welt ablöste, vor allem als erfolgreicher Staffelläufer auf. Montgomery wurde mit der 4 x 100-m-Staffel der USA Weltmeister (1999, 2001) und Olympiasieger (2000). Bei den Weltmeisterschaften 2001 belegte er über 100 m hinter Maurice Greene den zweiten Platz.

Maurice Greene: Der 29-Jährige gilt als der Star schlechthin der Leichtathletik, auch wenn er nicht mehr Weltrekordler über 100 m ist. Der Athlet aus Kansas City gewann fünf WM-Titel und holte zwei Olympiasiege. Greene fällt vor allem durch seine extrovertierte Art auf und gilt als einer der Spitzenverdiener der Szene. Allerdings ist sein Marktwert durch schlechte Ergebnisse in dieser und in der vergangenen Saison gefallen. Er wird beim Istaf sicher mit der US-Staffel laufen, aber es ist noch unklar, ob er auch über die 100-m-Einzelstrecke antreten wird.

Allen Johnson: Der 32-jährige Hürdensprinter ist in der Lage, beim Istaf einen neuen Weltrekord aufzustellen. Den hält bisher der Brite Colin Jackson mit 12,91 Sekunden. Johnsons Bestzeit liegt bei 12,92 Sekunden. Der US-Amerikaner wurde 1996 Olympiasieger und dreimal Weltmeister über 110 m Hürden (1995, 1997, 2001). Seine Jahresbestzeit liegt bei 12,97 Sekunden.

Tim Lobinger: Der Kölner ist einer der extrovertiertesten deutschen Leichtathleten. Aber zugleich auch ein sehr erfolgreicher. Der Mann mit dem auffälligen Pferdeschwanz hat als erster und bisher einziger deutscher Stabhochspringer die Sechs-Meter-Marke überquert. Der 30-Jährige wurde 2003 Hallen-Weltmeister und gewann zweimal die Hallen-Europameisterschaft (1998 und 2002). Bei der Europameisterschaft 1998 sicherte er sich die Silbermedaille.

Dieter Baumann: Der 5000-m-Olympiasieger von 1992 in Barcelona gehört immer noch zu den populärsten Leichtathleten in Deutschland. Seit seinem mysteriösen Dopingfall ist er aber auch durchaus umstritten. Baumann ist 38 Jahre alt, aber in der europäischen Spitze kann er immer noch mithalten. Im vergangenen Jahr hat er in einem begeisternden Rennen im Münchner Olympiastadion Silber über 10 000 m gewonnen. Die gleiche Medaille über die gleiche Strecke hatte er schon 1998 erreicht.

Ingo Schultz: Seit seinem kometenhaften Aufstieg im Jahr 2001, als er bei den Weltmeisterschaften sensationell die Silbermedaille über 400 m gewonnen hat, ist Ingo Schultz in der deutschen Leichtathletik ein Star. Im vergangenen Jahr holte sich der Elektro-Ingenieur bei den Europameisterschaften Gold über 400 m.

Maria Mutola: Die 30-Jährige aus Mosambik ist seit Jahren ein Star der Leichtathletik. Die frühere Fußballspielerin wurde in Sydney 2000 Olympiasiegerin über 800 m. 2001 holte sie über dieselbe Strecke den Weltmeister-Titel. Schon 1993 gewann sie die Weltmeisterschaft über die 800 m. Sie ist eine der beiden Athletinnen, die noch um den Jackpot kämpfen.

Chandra Sturrup: Die Sprinterin von den Bahamas kämpft, wie Maria Mutola, um den Jackpot. Sie rückte in diesem Jahr, begünstigt durch die Abwesenheit von US-Sprintstar Marion Jones, ins Rampenlicht. Die 31-Jährige war schon in Sydney 2000 Olympiasiegerin mit der 4 x100-m-Staffel und wurde 1999 Staffelweltmeisterin. 2001 gewann sie die Hallen-Weltmeisterschaft über 60 m.

Süreyya Ayhan: Die Türkin schrieb bei der Europameisterschaft 2002 mit ihrem Start-Ziel-Sieg über 1500 m Geschichte für ihr Land. Die damals 24-Jährige hatte damit die erste Goldmedaille bei einer Europameisterschaft für die Türkei geholt. Ayhan hat im vergangenen Jahr das 1500-m-Rennen beim Istaf gewonnen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar