Sport : „Die Frankfurter waren da – wir nicht“

Eisbären-Stürmer Florian Keller über den K.o. im Finale

-

Die Saison endete für die Eisbären wieder mit einem enttäuschenden Auftritt. Woran lag es?

Wir sind zu spät aufgewacht. Ich weiß nicht, was los war. Da waren wieder diese dummen Fehler. So wie in den Playoffs der vergangenen Saison. Wir waren im eigenen Drittel zu unentschlossen. Ein entscheidender Faktor war unser Überzahlspiel. Das war einfach zu schlecht.

Das sind sehr technische Erklärungen. Gibt es noch andere Gründe für die Fehler?

Die Frankfurter waren da, als sie da sein mussten. Mir ist ein Rätsel, warum das bei uns nicht so war. Der Druck kann nicht der Grund sein, damit musst du als erfahrener Profi umgehen können. Ich denke, dass ich das auch im Finale konnte. Natürlich kann ich nicht für alle sprechen.

Ihr Trainer hat während des Spiels noch einiges versucht, er hat die Reihen immer wieder geändert…

Der Trainer wird wissen, dass es so nicht geklappt hat. Ansonsten kommentiere ich das nicht.

Sie waren eine Spielzeit lang überlegen. Warum hat es am Ende nicht gereicht?

Nur in zwei oder drei Spielen haben wir in den Play-offs unser Potenzial nicht voll abgerufen. Dass das ausgerechnet im Finale war, ist bitter. Davon müssen wir uns erst einmal erholen, dann muss analysiert werden, wo die Fehler lagen.

Das Gespräch führte Claus Vetter.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben