Sport : Die Frontflügel

-

Vor jedem Formel1-Rennen beantwortet der Tagesspiegel eine Frage. Heute: Wie funktioniert ein Frontflügel?

Für einen Frontflügel gilt: Je tiefer er liegt, umso effektiver ist er, weil dadurch die Luft am Boden schlechter entweichen kann und damit die Haftung vergrößert wird. Der Weltverband hat allerdings eine Mindesthöhe für einen Frontflügel festgelegt. Der Flügel ist in sich leicht verdreht. Der Neigungswinkel liegt dabei zwischen zwei und vier Grad. Dadurch besitzt der Flügel eine höhere Effizienz. Es gibt auch wellenförmige Frontflügel, weil dann die Strömung der einfließenden Luft einen Drall bekommt und die Luft, die zum Heck fließt, besser beeinflusst werden kann. Dadurch erhalten bestimmte Bereiche hinter dem Frontflügel weniger verwirbelte Luft. Auch das erhöht die Effizienz. Es gibt allerdings viele verschiedene Modelle, wie Frontflügel am effektivsten arbeiten. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben