Sport : Die frühe Abreise der Familie Williams

Serena und Venus scheiden bei den French Open aus – auch Mauresmo verabschiedet sich im Viertelfinale

-

Paris Jennifer Capriati freute sich gleich zweimal. Einmal zu Unrecht, einmal zu Recht. Am Ende des Viertelfinal-Matches gegen Serena Williams glaubte Capriati, ihren ersten Matchball verwandelt zu haben und stürzte zum Netz, um dort ihre Gegnerin zu verabschieden. Dann aber wurde die verdutzte Capriati vom Oberschiedsrichter an die Grundlinie zurückbeordert – dieser hatte Capriatis Ball im Aus gesehen. Beim nächsten Schlag gab es keinen Zweifel mehr: Der Return von Serena Williams landete im Netz, Capriati siegte 6:3, 2:6, 6:3 und steht im Halbfinale.

„Das war ein schlechter Tag für mich, aber es gibt schlimmere Dinge im Leben“, sagte Serena Williams, die an Nummer zwei gesetzt war. Es kam sogar noch schlimmer für sie. Auch ihre Schwester verabschiedete sich im Viertelfinale. Venus Williams unterlag Anastasia Myskina 3:6, 4:6. Und eine weitere Favoritin musste ihre Hoffnungen begraben: Die Französin Amelie Mauresmo unterlag der Russin Jelena Dementiewa 4:6, 3:6 und muss ihren Traum aufschieben, einmal die French Open zu gewinnen.

Serena Williams hatte bei ihren Schlägen eine ungewohnt hohe Fehlerquote. Capriati wirkte hingegen von Beginn an konzentriert, zeigte nur im zweiten Satz und zu Beginn des dritten Satzes Schwächen. Da führte sie bereits 3:1, bevor Serena Williams nach einem Break auf 3:3 ausgleichen konnte. Danach allerdings reichte ein Blick auf die Tribüne, um die weitere Verfassung der jüngeren US-Amerikanerin zu erraten. Ihre Mutter schüttelte einige Male den Kopf. Ihrer Tochter gelang schließlich so gut wie gar nichts mehr. Jennifer Capriati gewann die letzten drei Spiele und siegte völlig verdient. Die French-Open-Siegerin von 2001 dankte dem frenetisch applaudierenden Publikum auf dem Centre Court schließlich mit ausgiebigen Verbeugungen. „Es wurde Zeit, dass ich eines dieser wichtigen Matches endlich mal gewinne“, sagte Capriati.

Nach dem überraschenden Erfolg auf dem roten Sand von Roland Garros trifft Jennifer Capriati nun im Halbfinale auf Anastasia Myskina. Die Russin sorgte mit ihrem Erfolg über Venus Williams dafür, dass Familie Williams nun geschlossen die Heimreise antreten konnte. Serena Williams sagte: „Wir werden morgen wohl den gleichen Flug nach Hause buchen.“ Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben