Sport : Die Führung abgegeben

Schalke spielt in der Champions League bei Fenerbahce Istanbul 3:3

-

Istanbul Vor dem Spiel hatten alle auf ihn geschaut. Hamit Altintop hatte beim 2:2 gegen den AC Mailand im letzten Champions-League-Spiel den Ausgleichstreffer erzielt. Beim dramatischen 3:3 (0:1) des FC Schalke 04 bei Fenerbahce Istanbul war der türkische Nationalspieler aber am Ende nur eine Randfigur. Für Altintop musste Fabian Ernst auf die Bank, auf der auch dessen Nationalmannschaftskollege Kevin Kuranyi Platz nahm. Die Schalker begannen ohne deutschen Feldspieler.

Hamit Altintop, an dessen Verpflichtung Fenerbahces Trainer Christoph Daum vor dem Spiel Interesse bekundet hatte, fiel zum ersten Mal richtig auf, als er kurz vor der Halbzeit mit einem Fehler beinahe ein Tor von Marcio Nobre eingeleitet hätte, das Schalkes Torhüter Frank Rost gegen den brasilianischen Stürmer gerade noch verhinderte. Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 1:0 für Fenerbahce. Nach vierzehn Minuten hatte der Brasilianer Alex einen Freistoß vor das Tor der Schalker gezirkelt, wo sein Landsmann Fabio aus fünf Metern einköpfte. Es war nicht zu erkennen, welcher Spieler der Schalker in dieser Situation seine Deckungsaufgaben vernachlässigt hatte, weil im Umfeld des Torschützen kein Schalker zu entdecken war.

Die engagierten Schalker hatten vor den 50 000 Zuschauern im Sükrü-Saracoglu-Stadion in der ersten Halbzeit mehr Spielanteile, bis auf zwei Chancen durch Christian Poulsen und Rafinha konnten sie sich gegen die Abwehr des Türkischen Meisters aber nicht durchsetzen. Nach dem Wechsel zog sich Fenerbahce noch mehr zurück. Für Ebbe Sand, der sich kurz vor der Pause bei einem Zusammenprall mit Torwart Volkan einen Nasenbeinbruch zuzog, kam nun Kuranyi ins Spiel. Altintop, der auf der rechten Abwehrseite begonnen hatte, rückte ins Mittelfeld vor. Aber dem Türken gelang das vor dem Spiel von ihm angekündigte Tor nicht. Stattdessen erzielte nach einer Stunde wieder ein Brasilianer einen Treffer. Lincoln ließ im Strafraum zwei Gegenspieler mit einer Körpertäuschung ins Leere laufen und jagte den Ball hoch ins Netz. Drei Minuten später hatte Lincoln das Spiel gedreht, in dieser Phase war Lincoln anstelle von Altintop der Hauptdarsteller. Nach einem Pass von Sören Larsen schob Lincoln den Ball flach in die Ecke des Tores der Gastgeber, Schalke führte 2:1.

Auch den vierten Treffer erzielte wieder ein Brasilianer. Marcio Nobre stützte sich im Zweikampf gegen Poulsen zwar regelwidrig auf, doch Schiedsrichter Hamer pfiff den Zweikampf nicht ab und Nobres Kopfball landete zum 2:2 im Tor. Vier Tore durch Brasilianer, jetzt war ein Deutscher dran: Kevin Kuranyi. Der Stürmer brauchte den Ball beim dritten Schalker Treffer nur noch ins verlassene Tor zu schieben, denn dem türkischen Nationaltorwart Volkan war ein kurioser Fehler unterlaufen. 20 Meter vor seinem Tor hatte Volkan über den Ball getreten, als er einen Pass nach vorne schlagen wollte.

Wieder führte Schalke, wieder glich Fenerbahce aus. Zwei Minuten später schlenzte der Ghanaer Stephen Appiah eine Direktabnahme aus 16 Metern über Rost hinweg ins Tor, es stand 3:3. Schalke bleibt durch das Unentschieden Letzter in der Gruppe E. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben