DIE HITZE-DISKUSSION : Leichtathletik-Verband weist Vorwürfe zurück

Nachdem André Höhne im 20-Kilometer-Gehen vom Weg abgekommen und später vor dem Ziel aufgrund der Hitze zusammengebrochen war, erneuerte der deutsche Mannschaftsarzt Uwe Wegner die Kritik an den Ausrichtern. Höhne hatte auf den letzten Kilometern kein Wasser zum Trinken bekommen. Der internationale Leichtathletik-Verband sieht das anders: Höhne habe das selbst zu verantworten, er sei zu erschöpft gewesen, um den richtigen Weg zu finden. In den übrigen Langstreckenwettbewerben 20 Kilometer Gehen der Frauen, 50 Kilometer Gehen der Männer und dem Marathon der Frauen haben einige Manager ihren Athleten Startverzicht empfohlen.teu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben