Sport : Die kleine Träne des Großgastronoms

Für alle, die unsere Doku-Soap später eingeschaltet haben, hier noch einmal eine Zusammenfassung. Was bisher passierte: Der Karl-Heinz aus Söcking und der Werner aus Dorfen waren neun Jahre lang ein Paar. Sie galten als unzertrennlich, denn beruflich hatten sie in München-Giesing großen Erfolg. Nach Dienstschluss verbrachten sie viel Zeit miteinander, denn auch privat waren ihre Interessen ähnlich gelagert: Fußball garniert mit Bier und einer Prise Männerwitz. In den letzten Monaten aber hatten sie nicht mehr viel zu lachen, denn der berufliche Erfolg blieb aus. Und weil der Karl-Heinz der Boss vom Werner war, entschloss er sich, seinen alten Freund zu entlassen. Es ist ihm nicht leicht gefallen, und der Karl-Heinz hat sogar eine kleine Großgastronomenträne verdrückt, denn wie gesagt, neun Jahre lang sind sie ein Paar gewesen.

Nun folgte das, was immer passiert, wenn sich Paare trennen. Es gab Krach. Der Werner war beleidigt und verzog sich in den Urlaub nach Estepona. "Ich bin enttäuscht", meldete er sich aus Südspanien, denn er hatte den Versprechungen geglaubt, die ihm der Karl-Heinz einst gemacht hatte. Wenn einer gehen müsse, würde man nur gemeinsam die Arbeitsstelle verlassen, hatte dieser vollmundig gesagt. Doch wie das so ist im Leben, kann sich der Karl-Heinz inzwischen daran nicht mehr erinnern. Im Gegenteil, nun möchte der Karl-Heinz über 2003 der Boss in München-Giesing bleiben. Und das ohne den Werner, auf den er nicht mehr gut zu sprechen ist. "Das, was ich mir so lange habe gefallen lassen, lässt sich kein anderer gefallen", klagt der Karl-Heinz. Es ist ein Gezerre und Gezanke zwischen beiden, doch am schwierigsten ist die Situation für den Peter aus Wien. Er steht zwischen den beiden und kann sich nicht entscheiden, zu wem er halten soll. Doch weil der Karl-Heinz ein weiches Herz hat, hat er auch gesagt: "Wenn irgendwann ein wenig Wasser über die Isar gelaufen ist, setzen wir uns mal zusammen." So ist das eben, wenn sich zwei streiten. Irgendwann rückt die Versöhnung näher. Aber das sehen sie in unserer nächsten Folge.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben