Sport : Die Kleinen mucken auf

DFB-Pokal: Frankfurt zittert vor Sandhausen, Augsburg will die Bayern rauswerfen.

Berlin - Eigentlich sind die Fußballer aus Sandhausen und Ingolstadt zutiefst zu bedauern. Da stehen sie schon unter den besten 16 des DFB-Pokals – doch das Los meinte es nicht gut mit den Zweitligisten. Beide müssen am Mittwoch auswärts ran: Der FC Ingolstadt beim Erstliga-Sechsten in Wolfsburg, der SV Sandhausen beim Bundesliga-15. in Frankfurt.

Sandhausens Trainer, Alois Schwartz, strahlt vor dem Auftritt bei der Eintracht dezenten Optimismus aus: „Wir fahren nicht chancenlos nach Frankfurt.“ Zwei Liga-Erfolge nacheinander und Platz acht ließen das Selbstvertrauen des Vereins aus der Nähe von Heidelberg wachsen.

Zumal Frankfurt, viermal Gewinner des DFB-Pokals, kriselt: In der Liga blieb das Team von Armin Veh neunmal in Serie sieglos. Und die Historie spricht gleichfalls nicht gegen einen Coup: Als Oberligist scheiterte Sandhausen 1985/86 erst im Viertelfinale an Borussia Dortmund und eliminierte im aktuellen Wettbewerb in Runde eins den Bundesligisten Nürnberg (5:4 nach Elfmeterschießen).

Einnahmen in Höhe von mindestens 540 000 Euro aus den TV- und Vermarktungserlösen sind Sandhausen und Ingolstadt sicher. Noch mehr erlöst der FC Augsburg, weil das Spiel gegen den Triplegewinner Bayern München live in der ARD übertragen wird. FCA-Mittelfeldmann Daniel Baier glaubt gegen den Champions-League-Sieger (20.30 Uhr/ARD und Sky) an eine Überraschung. Er wolle „ins Endspiel nach Berlin. Warum sollte uns die Sensation nicht gelingen? Wenn wir nicht an einen Sieg glauben, sparen wir uns die Kräfte lieber und fahren gleich nach Hamburg zu unserem nächsten Auswärtsspiel.“ Ihm macht Mut, dass Pep Guardiola auf Franck Ribéry, Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger verzichten muss.

Für Leverkusen beginnt dagegen in Freiburg eine richtungweisende Woche in drei Wettbewerben. Dabei geht es um Millionen. Dass alle drei Partien auswärts stattfinden, macht es nicht einfacher. Nach dem Pokal folgt am Samstag der Erstliga-Hit in Dortmund, drei Tage später steht die Champions-League Begegnung um den Achtelfinaleinzug in San Sebastian an. Doch zunächst gilt alle Konzentration der Begegnung in Freiburg. „Wir wollen im Pokal überwintern“, sagte Bayer-Profi Gonzalo Castro. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben