Sport : Die Nase vorn

-

Der Start zum ersten Galoppmeeting seit sechs Jahren auf der Rennbahn Hoppegarten verlief planmäßig: drei Rennen – drei Favoritensiege. Die meisten Wetten brachten zu Beginn des Samstags Renditen wie eine deutsche Staatsanleihe. Dafür war aber die Resonanz auf den ersten Doppelrenntag überraschend gut. Trainer und Besitzer hatten 196 Pferde für die 18 Rennen gemeldet. Für die Zuschauer bedeutet das eine große Auswahl beim Wetten. Doch davon machten am ersten Tag nur wenige Gebrauch. Knapp 3000 Zuschauer hatten sich für einen Ausflug auf die Parkbahn entschieden, für einen Samstag ist das aber nicht ungewöhnlich. Weit mehr werden wohl heute zur Fortsetzung des Meetings kommen, denn es stehen die ersten zwei Hindernisrennen der Saison auf dem Programm. Die Jagdrennen sehen immer recht spektakulär aus und ziehen schon deswegen zahlreiche Fans an, die sonst nicht zum Pferderennen gehen. Ebenso spektakulär dürften dagegen einige der weiblichen Besucher am Sonntag erscheinen. Der Renntag steht im Zeichen des Huts. Wie bei den großen Meetings in BadenBaden und Ascot wird auch in Hoppegarten die kreativste Kopfbedeckung bei den Damen prämiert. Text: iwo/Foto: Frank Sorge

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben