Sport : Die Ruhe nach dem Rückstand

Bremen – Frankfurt 4:1

-

Bremen Thomas Schaaf war zufrieden. Der Trainer des SV Werder Bremen hatte nach dem gestrigen 4:1 (1:1)-Heimsieg seiner Mannschaft gegen Eintracht Frankfurt allen Grund dazu. „Die Mannschaft hat sich nach dem Rückstand nicht aus der Ruhe bringen lassen“, sagte Schaaf. „Und das wurde belohnt.“ Mit vier Bremer Toren fiel die Belohnung hoch aus: Tim Borowski jubelte zweimal, Torsten Frings und Miroslav Klose trafen je einmal vor 41 085 Zuschauern im fast ausverkauften Weserstadion.

Ioannis Amanatidis hatte den ersten Konter der Eintracht nach einem schönen Pass von Alexander Meier souverän zur Frankfurter Führung abgeschlossen. Doch dann sahen die Bremer Bemühungen besser aus und führten auch zum Erfolg. Nach einer knappen halben Stunde flankte Borowski überlegt in den Strafraum der Gäste, und Frings hatte keine Mühe, per Kopf den Ausgleich zu erzielen. Nur sieben Minuten nach Wiederanpfiff traf Borowski aus zehn Metern platziert zur verdienten Führung. Die glänzende Vorarbeit zum dritten Saisontor des Mittelfeldspielers hatte Klose geliefert, der nach einer guten Stunde dann seinen elften Saisontreffer und die Vorentscheidung bejubeln durfte. Danach brachten die Bremer die Partie sicher über die Runden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar