Die Spiele des Abends : Letzter Stand: Der Schwede hupt nicht

Täglich um 16 Uhr lesen Sie an dieser Stelle den letzten Stand und die Aufstellungen zu den Spielen des Abends.

arschawin
Bereit zum Einsatz. Andrej Arschawin (links) steht nach Sperre wieder zur Verfügung.Foto: dpa

Russland - Schweden
Gruppe D, Stadion Tivoli Neu, Innsbruck, 20.45 Uhr, live in der ARD



Mit Autokorsos auf Berlins Straßen ist nicht zu rechnen nach diesem Spiel. So wie Charlie nicht surft, so hupt der Schwede nicht - genausowenig wie der Russe, auch wenn im Berliner Bezirk Charlottengrad in diesen Tagen sogar das eine oder andere russische Plastikfähnchen an Autos erkennbar ist. Da wird im Falle des Weiterkommens dann wohl jeweils eher in froher Runde einer genommen, oder zwei. Wir stoßen mit an und freuen uns auf Freitag, wenn die Türkei gegen Kroaten spielt - unter Korsogarantie, denn im Viertelfinale muss ja einer gewinnen.

P.S.: Was wohl wäre, wenn sich doch England statt Russland qualifiziert hätte? Auch kein Gehupe. Für "Autokorso" gibt es gar kein englisches Wort.

Russland: Akinfejew - Anjukow, Ignaschewitsch, Kolodin, Schirkow - Syrjanow, Semak, Semschow, Biljatdinow, Arschawin - Pawljutschenko.
Schweden: Isaksson - Stoor, Mellberg, Hansson, Nilsson - Elmander, Svensson, Andersson, Ljungberg - Ibrahimovic, Larsson.


Griechenland - Spanien
Gruppe D, Stadion Wals-Siezenheim, Salzburg, 20.45 Uhr, live auf Eins Festival

Eigentlich sind wir davon ausgegangen, an dieser Stelle heute nicht nur den letzten Stand, sondern auch den letzten Auftritt ankündigen zu können. Den von Otto Rehhagel als griechischem Trainer im (bedeutungslosen) Spiel der gescheiterten Griechen gegen die starken, bereits für das Viertelfinale qualifizierten Spanier. Stattdessen überraschte uns die Nachricht, dass Rehhagel bleibt, über sein 70. Lebensjahr hinaus. Wie der Trainer selbst stets zu Pannentorhütern wie Oliver Reck und Antonios "George Clooney" Nikopolidis stand, so steht Verbandschef  Vassilis Gagatsis zu Rehhagel. Sogar mit einem Journalisten hat sich Gargatsis geprügelt, um Rehhagel und seine Spieler zu verteidigen.

P.S.: Nikopolidis trat inzwischen zurück. Wir gehen davon aus, dass Rehhagel ihn nach dem Urlaub zum Rücktritt vom Rücktritt überreden wird.

Griechenland: Nikopolidis - Vintra, Dellas, Kyrgiakos, Spyropoulos - Tziolis, Basinas, Katsouranis - Salpingidis, Charisteas, Amanatidis.
Spanien: Reina, Arbeloa, Albiol, Juanito, Navarro - Garcia, de la Red, Alonso, Fabregas, Cazorla - Güiza.
(Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben