Die Spiele des Abends : Spanien, Italien oder Kroatien: Wer kommt weiter?

Entscheidung in der Gruppe C: Die Italiener fürchten einen torreichen Nichtangriffspakt im Parallelspiel zwischen Spanien und Kroatien. Dabei muss Italien gegen Irland selbst erst einmal das Taktieren einstellen.

Gianluigi Buffon schaut auf Irland und nicht zum Spiel Spanien gegen Kroatien.
Gianluigi Buffon schaut auf Irland und nicht zum Spiel Spanien gegen Kroatien.Foto: Reuters

837 Pässe – in Worten: achthundertsiebenunddreißig – haben die Spanier in ihren ersten beiden EM-Spielen im Schnitt gespielt. Damit hat sich ihr Klein-klein-Fußball, mit dem sie bei der EM 2008 durchschnittlich 544 und bei der WM vor zwei Jahren in Südafrika 681 Pässe spielten, zu einem Klein-klein-klitzeklein-Fußball entwickelt. Die Kroaten sind fest davon überzeugt, diesen Spielfluss unterbrechen zu können. Trainer Slaven Bilic verkündet: "Psychisch sind wir sehr stark, aber wir haben auch viel Kraft." Es könnte allerdings sein, dass diese Kraft den Kroaten irgendwann ausgeht. Irgendwo zwischen den spanischen Pässen 662 und 714. Wer möchte, kann ja mitzählen.

Seite 1 von 2 Artikel auf einer Seite lesen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben