Sport : Die Spötter sind verstummt

DIETMAR WENCK

Estudiantes Madrid sind alles andere als eine Lachnummer VON DIETMAR WENCK

Berlin.Journalisten sind eben auch nur Menschen und können sich irren.So hat ein Kollege aus dem Sportressort der spanischen Tageszeitung "ABC" vor Beginn der Basketball-Europaligasaison die etwas kecke Feststellung getroffen, die Estudiantes Madrid sollten aufpassen, daß sie nicht zur "Lachnummer Europas" werden.Böser Spott also über ein Team, das seine Leistungsträger Orenga und Herreros an den reichen Lokalrivalen Real verloren hatte.Doch inzwischen muß sich der Schreiber besagter Zeilen selbst belächeln lassen.In der spanischen Meisterschaft haben die fleißigen "Studenten" von ihren bisher dreizehn Spielen zehn gewonnen und sind Tabellenvierter.In der Europaliga besiegten sie immerhin Cibona Zagreb, Spirou Charleroi und Alba Berlin und halten damit Kurs auf die Play-offs.Die beiden anderen spanischen Klubs in der Europaliga, der etablierte FC Barcelona und CSF Sevilla, stehen nicht besser da. Morgen muß Alba im 12.000 Zuschauer fassenden Madrider Sportpalast antreten, dort, wo vor Wochenfrist Zagreb mit 77:78 unterlag.Die Spanier haben es mit den knappen Ergebnissen.Auch die Berliner verloren das Hinspiel mit 78:79.Es war ein ziemlich herber Sturz auf den Boden der Tatsachen gewesen, denn zuvor hatten die Berliner bei Olympiakos Piräus einen sensationellen 67:64-Triumph gefeiert.Schwebt Alba nach dem neuerlichen Erfolg gegen Piräus nun wieder auf Wolke sieben? "Wir müssen aufpassen, daß wir uns nicht noch einmal so von der Euphorie ablenken lassen", sagt Nationalspieler Henning Harnisch. Das Spiel in Madrid ist für Alba Berlin eine Schlüsselpartie.Denn bis auf die abgeschlagenen Belgier aus Charleroi kann jeder in der Gruppe B vom ersten bis zum fünften Rang noch jede Plazierung erreichen.Ein Sieg in Madrid brächte die Mannschaft von Trainer Svetislav Pesic einen großen Schritt vorwärts auf dem Weg zum erhofften dritten Tabellenplatz.Bei einer Niederlage hingegen würde es sehr schwer, die Spanier noch zu überholen, weil bei Punktgleichheit beider Teams schließlich der direkte Vergleich für Madrid sprechen würde. Aber vielleicht ist es noch zu früh für solche Rechenexempel, die Spieler stehen vor einer ganz anderen Aufgabe."Besser verteidigen", lautet die kurzgefaßte Forderung von Co-Trainer Burkhardt Prigge, "da sind noch Steigerungsmöglichkeiten." Wer stoppt den Amerikaner Harper Williams, der anscheinend in sehr guter Form ist und gegen Zagreb allein auf 27 Punkte und acht Rebounds kam? Wer seinen Landsmann Chandler Thompson, dessen Einhand-Dunkings sicher noch viele aus dem Hinspiel in Erinnerung haben? Gegen Alba läuft auch der nur 176 m kleine Spielmacher Gonzalo Martinez stets zu großen Leistungen auf.Weil er in Berlin in der Schlußphase sicher traf, gewannen die Estudiantes.Wie auch im Korac-Cup-Spiel 1995, als Madrid daheim 65:63 siegte."Der hat uns schon zweimal gekillt", sagt Prigge.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben