Sport : Die Vorstellung beginnt

Basketball-Nationalteam startet EM-Qualifikation

Benedikt Voigt

Berlin - Am Montagabend hat sich das Training in der Halle A der Max-Schmeling-Halle für Stefano Garris gelohnt. Der Basketball-Nationalspieler bekam von Robert Garrett eine Break-Dance-Einlage vorgeführt: Mit dem Rücken auf dem Boden liegend, holte der Guard von Pompea Neapel mit den Beinen Schwung und zwirbelte sich nach einer halben Umdrehung in den Handstand und dann auf die Beine. Garris’ mühevolle Versuche, es ihm gleichzutun, untermalte Ademola Okulaja: Er sang jene Melodie, mit der im Zirkus meistens die Vorstellung eröffnet wird.

Am Mittwoch (18 Uhr, live im DSF) beginnt tatsächlich eine neue Show der Basketball-Nationalmannschaft. Das Team um den NBA-Spieler Dirk Nowitzki startet in der Ukraine die Qualifikation für die Europameisterschaft 2005 in Serbien und Montenegro. Neben der Ukraine sind in den kommenden zweieinhalb Wochen Belgien und Ungarn die Gegner für das Team des neuen Bundestrainers Dirk Bauermann. Der zweite Platz würde für die EM-Qualifikation genügen. „Wenn wir die nicht schaffen, sind wir wirklich ganz unten“, sagt Dirk Nowitzki.

Im Vergleich zu jener Mannschaft, die vor Jahresfrist gegen Italien, Silbermedaillengewinner von Athen, überraschend die EM-Vorrunde in Schweden nicht überstand, stehen fünf neue Spieler im Aufgebot: Robert Garrett, Demond Green, Denis Wucherer, Jan Jagla und Johannes Herber. „Wir sind athletischer geworden“, sagt DBB-Sportdirektor Wolfgang Brenscheidt. Die entscheidende Veränderung bildet aber der neue Bundestrainer. „Jeder weiß jetzt, welche Linie gefahren wird“, sagt Dirk Nowitzki, „wem das nicht passt, der kann nach Hause gehen.“ Bauermanns Vorgänger Henrik Dettman pflegte einen antiautoritären Stil, der zuletzt stark kritisiert wurde. „Bauermann ist eine Respektsperson“, sagt Nowitzki.

Das hört sich in der Max-Schmeling–Halle so an: „Männer, jetzt ein bisschen konzentrierter zur Sache“, schreit Bauermann, der auch den Bundesligisten GHP Bamberg trainiert. Die Startformation um Dirk Nowitzki, Patrick Femerling, Steffen Hamann, Ademola Okulaja und Denis Wucherer hat das Trainingsspiel gegen die Bankspieler 18:21 verloren. Bei Niederlagen hört der Spaß offenbar ganz schnell auf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar