Sport : Die Wut der Angelina Grün

Die deutschen Volleyballerinnen scheitern im EM-Halbfinale 2:3 an Polen

-

Ankara (Tsp). Einmal im dritten Satz war Angelina Grün besonders sauer. Da wollte sie einen vom deutschen Block abgeprallten leichten Ball weiterspielen, aber plötzlich reckte eine Teamkollegin ihren Arm, berührte den Ball, und der kullerte ins Aus. Weg der Punkt. Angelina Grün, die erfahrene Volleyballerin, stampfte kurz auf und senkte wütend den Kopf. Die Deutschen lagen 6:4 in Führung, und dieser Fehler war so verflixt überflüssig. Sie brauchten doch jeden Punkt, auch wenn die Polinnen auf der anderen Seite nicht besonders stark waren. Aber es ging um den Einzug ins Finale der VolleyballEuropameisterschaft hier in der Türkei, da konnte sich das deutsche Team solche Patzer einfach nicht erlauben. Nicht in diesem Halbfinale. Also rissen sich Angelina Grün und ihre Kolleginnen zusammen und gewannen den dritten Satz doch noch 25:22. Sie führten nun 2:1 nach Sätzen und sie glaubten schon, ihrem Ziel ganz nahe gekommen zu sein. Doch am Ende reichte es nicht. Die Deutschen unterlagen doch noch 2:3 (23:25, 25:20, 25:22, 22:25, 9:15).

Aus der Traum vom ersten Finaleinzug einer deutschen Mannschaft seit 1989 (damals stand noch die DDR im Endspiel), aus der Traum von einer Goldmedaille. Stattdessen spielt das Team heute (15 Uhr 30) gegen die Niederlande um Bronze. Der frühere Europameister unterlag im Halbfinale der Türkei mit 0:3 (17:25, 22:25, 22:25). Gegen die Mannschaft des EM-Gastgebers hatten die Deutschen in der Vorrunde 3:2 gewonnen.

Hee-Wan Lee, der Bundestrainer, der in Südkorea geboren worden war, sagte bloß: „Die Mannschaft hat alles gegeben. Im vierten Satz haben wir unglücklich gespielt. Dort hätten wir alles klarmachen müssen.“ Aber so viel Selbstbeherrschung brachte Angelina Grün nicht auf. Die Mannschaftsführerin sagte: „Wir haben unsere schlechteste Leistung bei diesem Turnier gezeigt. Einige Spielerinnen waren ziemlich platt.“

Dabei war Polen nicht unbedingt stärker, das Team hatte nur in bestimmten Phasen mehr Glück. Trainer der Polinnen ist der frühere deutsche Bundestrainer und SCC-Coach Andrzej Niemczyk. Im ersten Satz begannen beide Mannschaften nervös und leisteten sich zahlreiche Fehler in der Annahme und im Spielaufbau. Die Deutschen, die bis dahin bei der EM kein Spiel verloren hatten, lagen meist knapp in Führung, vergaben aber beim 23:22 die Chance zum Satzball. Angelina Grün, die in Italien bei Bergamo spielt, wurde zweimal erfolgreich geblockt, und der Satz war verloren.

Doch Grün und ihre Teamkolleginnen ließen nicht nach. Grün überzeugte im zweiten Satz mit einer Serie von scharfen Sprungaufgaben. Dagegen konnten die Deutschen die Italien-Legionärin Malgorzata Glinka (Vizenca) nie blocken. Im vierten Satz führte die deutsche Mannschaft schon 19:17, doch Polen kam heran und gewann noch den Satz. Damit kam Hee-Wan Lees Team nicht zurecht. Die Mannschaft verlor nun völlig die Orientierung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar