Sport : Die zweite Garnitur von Bayer verliert

Bayer Leverkusens zweite Garde hat die letzte Pflichtübung in der Champions League verpatzt. Ohne zahlreiche Stammspieler kassierte die bereits für die Zwischenrunde qualifizierte Werkself beim 2:4 (1:2) gegen Olympique Lyon die zweite Niederlage in der europäischen Königsklasse und verpasste damit den Sieg in der Gruppe F. Vor 20 000 Zuschauern in der Bayarena egalisierten Zoltan Sebescen (45.) und Dimitar Berbatow (52.) zwar die 2:0-Führung der Franzosen durch Eric Carriere (32./38.), doch Frederic Nee (64.) und Sidney Govou (81.) verdarben den Hausherren das erhoffte Fußball-Fest.

Ohne die Stammkräfte Jens Nowotny, Michael Ballack, Ulf Kirsten, Carsten Ramelow und Oliver Neuville, denen Trainer Klaus Toppmöller eine Auszeit gönnte, lief im Spiel des Tabellenzweiten der Bundesliga wenig zusammen. Zu phlegmatisch agierte das Team in der ersten Halbzeit. Zudem erwies sich die Bayer-Abwehr oft nicht auf der Höhe, was Lyon zu zwei leichten Toren durch Carriere nutzte. Erst ein Freistoß-Hammer von Sebescen in den Winkel gab das Zeichen zur Aufholjagd. Wie verwandelt kam die Bayer-Elf aus der Kabine. Die zuvor lustlos wirkenden Profis leisteten nun mehr Laufarbeit und erarbeiteten sich ein Übergewicht. In der 52. Minute markierte Berbatow per Abstauber den Ausgleich, nachdem Brdaric die Latte getroffen hatte. In einem offenen Schlagabtausch wechselten sich Chancen hüben wie drüben ab. Das bessere Ende hatten aber die Gäste aus Lyon für sich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar