Sport : Dieses Mal ohne Hooligan

Pokalspiel von Ajax wird im Januar wiederholt.

Amsterdam - Das Achtelfinale im niederländischen Fußball-Pokal zwischen Ajax Amsterdam und AZ Alkmaar, das am 21. Dezember nach einer Hooligan-Attacke auf Alkmaars Torhüter beim Stand von 1:0 für Ajax in der 36. Minute abgebrochen worden war, wird am 19. Januar wiederholt. Die Begegnung findet um 14.30 Uhr unter Ausschluss der Öffentlichkeit erneut in der Amsterdam Arena statt. Außerdem wurde der Traditionsklub mit einer Geldstrafe in Höhe von 10 000 Euro belegt, weil er der Sorgfaltspflicht nicht nachgekommen ist. Das teilte der niederländische Fußball-Verband (KNVB) am Mittwoch mit.

Die Klubführung von Ajax Amsterdam kritisierte das Urteil, wird aber keine Berufung dagegen einlegen. „Wir finden, dass Ajax zu hart bestraft worden ist. Wir haben juristisch gesehen nur beschränkte Möglichkeiten, um noch etwas zu tun und akzeptieren diese Strafe daher nur unter Protest“, sagte Ajax-Finanzdirektor Jeroen Slop.

Das Spiel war nach der Attacke des als Hooligan bekannten Ajax-Anhängers Wesley van W. auf Alkmaar-Torhüter Esteban Alvarado abgebrochen worden. Der Hooligan sitzt derzeit in Untersuchungshaft und muss sich vor Gericht verantworten. Der 19 Jahre alte Mann, der wegen früherer Vorfälle bereits mit einem Stadionverbot bedacht worden war und gar nicht hätte im Stadion sein dürfen, darf nun für 30 weitere Jahre das Ajax-Stadion nicht mehr betreten. Der Abbruch brachte großes Aufsehen, weil der Alkmaar-Torhüter den anstürmenden Hooligan zunächst mit einem Kung-Fu-Tritt zu Fall brachte und dann auf den wehrlos am Boden liegenden Mann eintrat. Der aus Puerto Rico stammende Torwart erhielt dafür die Rote Karte. Alkmaars Trainer holte seine Mannschaft daraufhin vom Spielfeld und machte einen Abbruch des Spiels damit unumgänglich.

„Wir hätten den Zwischenstand von 1:0 für Ajax als Endergebnis werten können, aber das war für uns keine Option. Wir hätten das Duell ab der 37. Minute weiterspielen können lassen, aber dann hätte den Regeln nach Torwart Esteban Alvarado nicht mitspielen können. Darum haben wir uns für die diese Möglichkeit entschieden“, sagte KNVB-Direktor Bert van Oostveen zur Begründung der Entscheidung. Sollten Amsterdamer Fans künftig erneut negativ auffallen, muss der Klub ein weiteres Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit austragen.

Nachdem der KNVB die Rote Karte gegen Torwart Esteban Alvarado bereits zurückgenommen hatte, streicht der niederländische Verband nun auch die Gelben Karten von Eyong Enoh (Ajax) und Jozy Altidore (AZ).

Beide Teams treffen in der Ehrendivision nur drei Tage später in Alkmaar bereits wieder aufeinander.dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben