Sport : Digel: Vier Jahre Sperre bei Doping

Hamburg - Nur mit dem Angriff auf die kriminellen Netzwerke, mit „mehr Staat“ und einem vierjährigen Startverbot für Betrüger kann die Jagd auf Dopingsünder nach Meinung des Sportwissenschaftlers Helmut Digel künftig erfolgreich sein. „Das Doping-Kontrollsystem hat sich als nicht ausreichend abschreckend erwiesen“, sagte der Tübinger Sportsoziologe. Gefängnisstrafen für dopende Sportler forderten unterdessen Clemens Prokop, der Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV), und Paul Doyle, der Manager von 100-Meter-Weltrekordler Asafa Powell.

„Wir müssen auch die Athleten einbeziehen und mit investigativen Methoden in die Doping-Netzwerke hineinstoßen“, forderte Digel. Nicht nur der dopende Athlet dürfe ins Visier genommen und müsse bestraft werden - auch die Hintermänner: Trainer, Manager, Betreuer, Pharmakologen, Ärzte, Labors. „Sonst kann das ganze Kontrollsystem unterlaufen werden und bleibt stumpf“, sagte der Funktionär des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF. Der Fall Marion Jones zeige einmal mehr, dass man eine hohe Professionalität brauche, damit saubere Athleten nicht von Dopingsündern „beschissen und betrogen“ werden. Digel plädierte erneut für eine Vier-Jahres-Strafe bei Doping-Erstvergehen und eine „intensivere Kooperation mit der Polizei und Staatsanwälten, die ermitteln. Sonst treten wir nur auf der Stelle.“ Die Welt-Antidoping-Agentur Wada müsse glasklare Regelungen schaffen, „die Bestand haben“.

Eine Gefängnisstrafe geht Helmut Digel im Gegensatz zu Clemens Prokop aber zu weit. „Die Angst vor Sportstrafen ist unter Athleten nicht besonders ausgeprägt“, sagte DLV-Chef Prokop der Zeitung „Sport Bild“. „Wer den Kampf gegen Doping kompromisslos führen will, muss auch Gefängnisstrafen in Erwägung ziehen.“ Für Athleten-Manager Paul Doyle wäre es das „größte Ding“, wenn die geständige und gesperrte Dopingsünderin Marion Jones nun tatsächlich zu einer Gefängnisstrafe verurteilt würde. Dies sei für alle Athleten die schärfste Form der Abschreckung. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben