Direktflug Berlin : Hertha BSC interessiert an Benjamin Auer

Hertha BSC hat sich heimlich mit Benjamin Auer getroffen

von

Berlin. Huub Stevens hörte interessiert zu. So, so, Benjamin Auer, der Stürmer der U-21-Nationalmannschaft, soll am Mittwoch in Berlin gewesen sein und sich mit ihm, dem Trainer des Fußball-Bundesligisten Hertha BSC, getroffen haben… Stevens lachte. „Da muss ich mal überlegen. Also: Ich war eine Kleinigkeit essen, und der Benjamin, der hat doch in Italien Fußball gespielt, oder?“ Stevens lachte noch einmal. Das Alibi war nicht besonders gut.

Ganz richtig lag Herthas Trainer mit dieser Zeitrechnung nämlich nicht. Die U-21-Nationalmannschaft hatte einen Tag zuvor in Italien gespielt. Am Mittwochnachmittag kehrte die Mannschaft nach Deutschland zurück. Benjamin Auer saß im Flugzeug nach Berlin und verbrachte den Abend mit Stevens im Siemensstädter Hotel „Holiday Inn“. Am Donnerstagmorgen dann erschien der 21-Jährige pünktlich zum Training bei seinem Arbeitgeber Borussia Mönchengladbach. Dass Auer in Berlin war, bestätigte Manager Christian Hochstätter.

Herthas Manager Dieter Hoeneß passte die Geschichte überhaupt nicht in den Kram. „Er soll in Berlin gewesen sein, er soll“, sagte Hoeneß. „Natürlich laufen unsere Planungen für die kommende Saison.“ Aber: „Wir werden uns auch in Zukunft mit einzelnen Spielern treffen. Das heiß aber nicht, dass wir zu jedem dieser Spieler einen Kommentar abgeben werden.“ Ein Dementi klingt anders.

Benjamin Auer gilt als eines jener Talente, die Chancen haben, bei der Weltmeisterschaft 2006 zum Kader deutschen Nationalmannschaft zu gehören. Der junge Stürmer hatte am Dienstagabend in Italien beide Tore zum 2:0-Sieg der deutschen Junioren erzielt.

In Mönchengladbach aber, da fühlt sich Auer nicht so recht wohl. Sein Vertrag läuft noch bis 2003. Angebote, diesen zu verlängern, hatte Auer bislang abgelehnt. Zu Gladbachs Trainer Hans Meyer wird ihm ein schwieriges Verhältnis nachgesagt. Die Perspektive scheint zu fehlen. Am Donnerstag präsentierte der Klub einen weiteren Stürmer: Morten Skoubo kommt für etwa zwei Millionen Euro vom dänischen Klub FC Midtjylland. Skoubo, an dem auch Hertha BSC interessiert war, ist nur ein Jahr älter als Auer.

Dass Berlin keine so schlechte Adresse für junge Spieler ist, hat sich in der Branche herumgesprochen. Sebastian Deisler etwa kam 1999 aus Mönchengladbach und hat es in Berlin zum Nationalspieler gebracht. Arne Friedrich ist ein weiterer Kandidat. Hertha hatte den Verteidiger vor dieser Saison aus Bielefeld geholt. Vor drei Tagen bekam der 22-Jährige beim Länderspiel in Bulgarien seine Chance. Herthas Mittelfeldspieler Thorben Marx, der aus der eigenen Jugend kam, wird eine ähnliche Karriere vorhergesagt. Marx saß am Mittwoch gemeinsam mit Benjamin Auer im Flugzeug.

Für den Stürmer müsste Hertha jetzt etwa eine Million Euro nach Mönchengladbach überweisen. Das Gespräch war eine erste Kontaktaufnahme, mehr nicht. Aber Manager Hoeneß meint es ernst. Den Bielefelder Stürmer Artur Wichniarek hat Hertha BSC auch schon für vier Jahre unter Vertrag genommen – ab Juli 2003.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben